Meine Depotentwicklung im Februar 2022

Mit Februar endete nicht nur ein weiterer Börsenmonat, sondern auch Jahrzehnte, in den Europa mehr oder weniger vom Krieg verschont blieb. In Anbetracht der aktuellen Situationen erscheint es mir schon fast unangebracht meine Depotentwicklung mit den gängigen Börsen zu vergleichen. Auf der anderen Seite sehe ich Finanzblogger auch ein wenig in der Pflicht, unerfahrene Anleger an die Hand zu nehmen und durch diese Situation zu führen. Ich werde daher den Beitrag etwas kürzer als sonst halten, aber auf alle wesentlichen Punkte eingehen.

Viel Spaß beim Lesen!

Aktienmarkt
Aktienmarktentwicklung im Februar 2022

Stand der DAX ende Januar noch besser als der MSCI, da hat sich dieses Bild im Februar grundsätzlich geändert. Dies ist aber auch wenig verwunderlich, da die deutsche Volkswirtschaft wesentlich näher am Konflikt ist als der breite Markt. Des Weiteren dürfte der starke Anstieg der Energiepreise bei vielen Unternehmen auf das Ergebnis drücken. Ich rechne hier mit der ein oder anderen Gewinnwarnung im laufenden Jahr.

Meine Depotentwicklung

Depotentwicklung
Meine Depotentwicklung im Februar 2022

Während meine beiden Vergleichsbörsen seit Anfang des Jahrs mit 9,67 % und 10,08 % im Minus sind, konnte mein Depot ein mini Plus von 0,05 % verteidigen. Ich kann an dieser Stelle aber schon mal spoilern, dass mein Depot im März auf YTD-Sicht ebenfalls ins Minus gerutscht ist.

Dennoch helfen bisher meine Öl- und Rüstungsunternehmen, dass mein Depot bisher vom schlimmsten verschont blieb. Ich möchte hier auch sagen, dass ich mein Depot grundsätzlich versuche so auszurichten, dass Volatilität möglichst geglättet wird. Dies sorgt vor allem in schwierigeren Situationen dafür, bessere Entscheidungen zu treffen.

Depotentwicklung
Depotentwicklung im Februar 2022

Nachkäufe

Hier tue ich mich aktuell etwas schwer. Mein Cashquote beträgt weiterhin 20 %, aber für große Käufe ist es aus meiner Sicht noch etwas zu früh. Ich habe daher nur meine Sparrate im Depot investiert. Diese habe ich auf drei Käufe aufgeteilt.

Mit meinem ersten Kauf erwarb ich 25 weitere Imperial Brands Aktien. Der Schuldenabbau und die stabilen Einnahmen aus dem Zigarettengeschäft gefallen mir hier sehr gut.

Mein zweiter Kauf war Yum! Brands. Hier habe ich bereits über ein Jahr darauf gewartet meine Position zu vervollständigen. Anlass dafür waren die letzten sehr guten Quartalszahlen inklusive der üppigen Dividendenerhöhung.

Zuletzt kaufe ich einen SmallCap aus Deutschland nach. Insgesamt wanderten 30 weitere IVU Aktien in mein Depot. Für mich ist das Unternehmen weiter ein großer Profiteur der Energiewende.

Unternehmensnachrichten für meine Depotentwicklung

Wie gewohnt werde ich die wichtigsten Unternehmensnachrichten für mein Depot hier untereinander auflisten:

  • Shell erhöht die Dividende um 4 % und weitet das Aktienrückkaufprogramm noch weiter aus
  • Yum! Brands erhöht die Dividende um 14 %
  • 3M erhöht die Dividende um 1 %
  • Whitecap erhöht die Dividende um 33 %
  • Lloyds Banking erhöht die Dividende und startet Aktienrückkauf
  • Allianz und Münchener Rück erhöhen die Dividende über 10 %
  • Tomra erhöht die Dividende und zahlt Sonderdividende

Dividendeneinnahmen

Dieses Jahr strebe ich ein Dividendenziel von 2.197 € an. Dies entspricht einer Steigerung von 30 % gegenüber 2021. Im Januar erhielt ich bereits die ersten Zahlungen und 67,96 € flossen auf mein Depotkonto. Im Februar erhielt ich weitere 67,94 €. Die Zahlungen setzten sich wie folgt zusammen:

  • Starbucks 4,76 €
  • China Water Affairs 27,08 €
  • Whitecap 3,48 €
  • Abbvie 23,05 €
  • Main Street 9,57 €
Dividendeneinnahmen
Dividendeneinnahmen 2018 bis 2022

Wie im Januar angekündigt, erhielt ich dieses Jahr die China Water Affairs Dividende erst im Februar. Dadurch sieht der Februar deutlich besser aus als in den Vorjahren. Die nächsten Monate sollten sich von den Zahlungsströmen aber wieder normalisieren.

Dieser Beitrag dient lediglich der Information und stellt die Gedanken des Autors dar. Deshalb handelt es sich hierbei um keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung. Jeder Anleger ist für sein Handeln selbst verantwortlich.