Dividendeneinnahmen 2020 – Rückblick des ersten Quartals

0
(0)

Die hohe Anzahl der Ereignisse sorgte dafür, dass das erste Quartal wie im Flug verging. Dies zeigt auch sehr gut, wie vergesslich wir Anleger sind. Wer erinnert sich bitte noch auf Anhieb daran, dass Trump Anfang des Jahres einen iranischen General töten ließ. Auch dieses Ereignis führte zu einem erheblichen Ausschlag an den Börsen und Ölmärkten. Natürlich waren diese Ausschläge im Vergleich zu dem Coronavirus ein laues Lüftchen. Trotz allem sind jeden Monat Dividenden auf mein Konto geflossen. Ich wünsche Euch viel Spaß mit meinem Rückblick zu den Dividendeneinnahmen für das erste Quartal 2020.

Meine Dividendeneinnahmen im ersten Quartal

UnternehmenQuartal 1Quartal 2Quartal 3Quartal 42020 Gesamt
3M10,92 €10,95 €
Ab InBev0,00 €12,25 €
Abbvie13,72 €13,80 €
Allianz0,00 €86,40 €
Altria22,31 €22,98 €
Aurelius0,00 €0,00 €
Bae0,00 €0,00 €
Bank of OZK3,97 €14,70 €
BJ Airport0,00 €0,00 €
BP45,38 €43,66 €
China Water24,46 €0,00 €
Corestate Capital0,00 €0,00 €
Freenet0,00 €2,72 €
HeidelbergCement0,00 €24,00 €
Imperial Brands59,81 €17,27 €
IVU0,00 €11,20 €
Lloyds Banking0,00 €0,00 €
LVMH0,00 €0,00 €
Main Street Capital0,00 €14,09 €
McDonalds5,61 €9,31 €
Münchener Rück0,00 €78,40 €
MTR0,00 €0,00 €
Phillips 660,00 €12,44 €
Royal Dutch Shell29,46 €14,44 €
Starbucks4,17 €4,12 €
The Kraft Heinz15,36 €14,94 €
Tomra0,00 €0,00 €
Unilever9,42 €13,92 €
Union Pacific0,00 €15,54 €
Walt Disney12,02 €0,00 €
Wells Fargo0,00 €15,66 €
YUM! Brands3,92 €3,85 €
Gesamt260,80 €508,97 €

Obwohl das wirtschaftliche Treiben im ersten Quartal weltweit zum Großteil zum Erliegen kam, begann das Jahr aus Dividendensicht sehr gut für mich. In den ersten drei Monaten flossen 260,80 € auf mein Depotgegenkonto.

Der größte Unterschied im Vergleich zum ersten Quartal 2019 ist, dass die Anzahl meiner Ausschüttungen deutlich zugenommen hat. Vor einem Jahr erhielt ich lediglich sechs Ausschüttungen in den ersten drei Monaten. 2020 waren es schon 14 Ausschüttungen.

Aber auch mein Depot blieb von der Coronakrise nicht verschont. Lloyds Banking, Tomra und Aurelius haben bereits angekündigt, ihre Dividendenzahlung entweder zu streichen oder zu verschieben. AB InBev und LVMH werden ihre Dividendenzahlungen für das Jahr 2020 kürzen. Ob noch weitere Unternehmen diesen Schritt gehen werden, kann zur Zeit niemand mit Sicherheit sagen. Trotz oder gerade wegen der Coronakrise werde ich in den nächsten Monaten weitere Aktienkäufe tätigen.

Hier findet Ihr die aktuelle Gewichtung meines Dividendendepots: Mein Dividendendepot

Zielerreichung

Anfang des Jahres habe ich mir das Ziel gesetzt, Dividendeneinnahmen über 1.690 € zu erreichen. Mit 260,80 € konnte ich im ersten Quartal einen guten Aufschlag für das Jahr erreichen.

Im zweiten Quartal steht in Deutschland die Dividendensaison an und meine Einnahmen werden deutlich steigen. Von ihr wird abhängig sein, ob ich mein Ziel für dieses Jahr erreichen werden.

Wie gewohnt werde ich eine Liste führen, auf der ich meine laufenden Kosten streiche, die von den Dividenden gedeckt werden könnten. Zugegeben macht mir dieser Teil an meinen Quartalsberichten am meisten Spaß.

Zum Beispiel:

  1. Handyrechnung: 39 € im Monat = 468 € im Jahr
  2. Haftpflichtversicherung: 7,27 € im Monat = 87,25 € im Jahr
  3. Hausratversicherung: 11,15 € im Monat = 133,80 € im Jahr
  4. Fitnessstudio: 12,95 € im Monat = 155,40 € im Jahr
  5. Mannschaftskasse: 10 € im Monat = 120 € im Jahr
  6. Netflix: 15,99 € im Monat = 191,88€ im Jahr
  7. GEZ-Beitrag: 210,00 € im Jahr

Gedeckte Kosten: 221,05

Durch die Dividendeneinnahmen im ersten Quartal, kann ich bereits meine Haftpflicht- und Hausratversicherung decken. 39,75€ bleiben ohne Verwendung und werden zusammen mit den Dividendeneinnahmen im zweiten Quartal verwendet um fiktiv weitere Ausgaben zu decken.

Fazit

Das Coronavirus ist ein guter Anlass um von oben auf meine Einnahmequellen zu gucken und diese auf ihre Krisenfestigkeit zu überprüfen. Während fünf meiner Unternehmen die Dividende kürzten oder strichen, haben all meine Mieter trotz der Pandemie pünktlich ihre Miete bezahlt.

Lies auch: Mein passives Einkommen – Stand 01.04.2020

Allerdings hat dies eher etwas mit Glück zutun. Die meisten meiner Mieter sind Rentner oder haben einen “unkündbaren” Job. Daher konnten sie ohne Probleme die Miete bezahlen. Würde mein einziger Mieter, der in der freien Wirtschaft arbeitet, aufgrund von Corona nicht zahlen, müsste ich dies akzeptieren. Dadurch würde zumindest temporär mein Einkommen viel stärker einbrechen. Als Konsequenz werde ich mein Depot auf noch mehr unterschiedliche Titel verteilen.

Selbstverständlich handelt es sich bei diesem Beitrag um keine Empfehlung dafür, Wertpapiere zu kaufen, sondern vielmehr um eine Anregung für Euch. Jeder ist für die Zusammenstellung seines Depots und seiner Aktienkäufe selbst verantwortlich.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

2 Gedanken zu „Dividendeneinnahmen 2020 – Rückblick des ersten Quartals“

    1. Hi Rina,

      danke für deinen Kommentar. Ich bin auch sehr gespannt, wie es bei mir weitergeht.
      Es haben bereits einige “Meiner” Unternehmen angekündigt ihre Dividende zu kürzen oder zu streichen. :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.