Dividendeneinnahmen 2019

Das Jahr 2019 ist bekanntlich längst Vergangenheit und mit diesem Beitrag blicke ich ein letztes Mal gezielt zurück. Dabei werfe ich nochmal einen Blick auf meine Dividendeneinnahmen für das Jahr 2019. Ebenfalls mache ich einige Vergleiche mit dem Jahr 2018, denn nur wer vergleicht, kann Schwächen im Depot finden und diese auch verbessern. Also auf in die Zahlenschlacht.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen.

Meine Dividendeneinnahmen im vierten Quartal 2019

Titel1.Quartal2.Quartal3.Quartal4.QuartalGesamt
3M6,4711,039,6327,13
AbbVie6,4710,7917,26
AB INBEV15,4010,4625,86
Allianz81,0081,00
Altria21,3121,1019,8562,26
Aurelius123,00123,00
BAE34,8318,8953,72
BP42,7042,8535,7431,69152,98
Corestate 
Capital
77,5077,50
Dt. Telekom105,00105,00
Freenet112,20112,20
Heidelberg
Cement
50,4050,40
HSBC40,9934,0714,5889,64
Imperial Brand43,5726,1119,4346,36135,47
ISHS NASDAQ0,220,580,80
Lloyds Banking50,5825,8776,45
McDonald5,005,00
Kraft Heinz7,6613,3721,03
Royal Dutch 
Shell
28,2627,9225,2225,02106,42
Unilever8,889,429,428,2535,97
Walt Disney11,7311,9723,70

Das vierte Quartal zeichnet sich dadurch aus, dass mein Freistellungsauftrag bereits frühzeitig aufgebraucht war und dadurch habe ich optisch bei vielen Ausschüttungen einen niedrigen Zahlungseingang. Aufklären lässt sich dies durch die höhere Steuerbelastung. Besonders auffällig sind diese Rückgänge bei den Zahlungen von 3M und Unilever. Der starke Anstieg der Dividendenzahlung bei AbbVie und Kraft Heinz hat ebenfalls nichts mit der Dividende zutun. Beide Werte habe ich im letzten Quartal nochmals nachgekauft, wodurch die höheren Zahlungen entstanden. Ebenfalls hat im vierten Quartal das erste Mal McDonalds meine Dividendeneinnahmen unterstützt.

Lies auch: Dividendendepot – Diese Neukäufe habe ich getätigt

Zum Ende des Jahres haben noch AbbVie, Altria und McDonalds eine Dividendenerhöhung verkündet. Spitzenreiter war das Unternehmen AbbVie, welches seine Dividende sogar zweistellig erhöht. Auch McDonalds und Altria erhöhen ihre Dividende deutlich über 6 %. Damit helfen alle drei, dass ich auch 2020 meine Dividendeneinnahmen ordentlich steigern kann.

Mein NASDAQ-ETF wird ab nächstem Jahr aus dieser Tabelle verschwinden, da er sich nicht mehr in meinem Depot befindet.

Der große Unterschied bei Lloyds Banking kommt dadurch zustande, dass Lloyds immer eine Haupt- und eine Zwischendividende auszahlt. Diese Dividenden haben grundsätzlich eine unterschiedliche Höhe.

Zielerreichung

Anfang des Jahres habe ich mir das Ziel gesetzt, 2019 1.300 € an Dividendeneinnahmen zu erreichen und im ersten Quartal konnte ich bereits einen Grundstein mit 135,36 € legen.

Im zweiten Quartal kam mit 702,56 € der Großteil meiner Dividenden und die Einnahmen stiegen auf 837,92 € an.

Das dritte Quartal brachte mir 330,97 € und lässt meine Dividendeneinnahmen damit auf 1.168,89 € anschwellen. Damit hatte ich bereits nach 9 Monaten mehr Dividenden eingenommen als im ganzen Jahr 2018. In 2018 lagen meine Einnahmen “nur” bei 1.021,65 €.

Lies auch: Dividendeneinnahmen 2018

Das letzte Quartal ist von den Dividendeneinnahmen auch mein zweitschlechtestes für 2019 gewesen. Insgesamt nahm ich in den drei Monaten 217,73 € ein. Damit habe ich 2019 Dividenden von 1.382,79 € eingenommen. Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt, stellt fest, dass ich erst vor kurzem eine Tabelle veröffentlicht habe, in der ich für 2019 Dividendeneinnahmen über 1.367,68 € ausweise. Die Abweichung kommt zustande, weil mir die zweite Zahlung von BAE durchgerutscht ist. Dass ich diesen Fehler entdeckt habe, bestärkt mich darin, mich in gewissen Abständen mit jeder Einkommensquelle zu beschäftigen.

Wie gewohnt werde ich eine Liste führen, auf der ich meine laufenden Kosten streiche, die von den Dividenden gedeckt werden konnten. Zugegeben macht mir dieser Teil an meinen Quartalsberichten am meisten Spaß.

Zum Beispiel:

  1. Handyrechnung: 39 € im Monat = 468 € im Jahr
  2. Haftpflichtversicherung: 7,27 € im Monat = 87,25 € im Jahr
  3. Hausratversicherung: 11,15 € im Monat = 133,80 € im Jahr
  4. Fitnessstudio: 12,95 € im Monat = 155,40 € im Jahr
  5. Mannschaftskasse: 10 € im Monat = 120 € im Jahr
  6. Netflix: 15,99 € im Monat = 191,88€ im Jahr
  7. GEZ-Beitrag: 210,00 € im Jahr

Gedeckte Kosten: 1.366,33 €

Durch die Dividendeneinnahmen im letzten Quartal, kann ich nun meine meist gehasste Ausgabe, der GEZ-Beitrag, auch noch abdecken. Damit bleiben ca. 16 € über, welche ich nicht verwende. Sobald mein Überschuss wieder angewachsen ist, werde ich einen achten Punkt der Liste hinzufügen.

Fazit

Das Kassieren von Dividenden ist weiterhin der entspannteste Weg um passives Einkommen zu erhalten. Mein Jahresziel von 1.300 €, habe ich mit 82,79 € übertroffen.

Zukünftig werde ich meinen monatlichen Betrag, welchen ich in Aktien investiere, weiter erhöhen. Dadurch lege ich den Grundstein um auch die nächsten Jahr mein Ziel für die Dividendeneinnahmen zu erreichen. Dabei werde ich eine Mischung aus Unternehmen mit einer Dividendenrendite von 4 % und Unternehmen, die ihre Dividende deutlich zweistellig steigern, wählen. Ebenfalls werde ich meine monatlichen Berichte mit einer zusätzlichen Grafik veranschaulichen.

Selbstverständlich handelt es sich bei diesem Beitrag um keine Empfehlung dafür, Wertpapiere zu kaufen, sondern viel mehr um eine Anregung für Euch. Jeder ist für die Zusammenstellung seines Depots und seiner Aktienkäufe selbst verantwortlich.

2 thoughts to “Dividendeneinnahmen 2019”

  1. Hallo Tim,
    erstmal ein großes Lob für Deine tolle Seite.
    Ich komme gerne hier vorbei, lese Deine Berichte und nehme mir viele Tipps aus diesen mit 😉
    Deckst du durch die Dividenden wirklich die von Dir genannten Ausgaben, sprich ziehst du dieses Kapital aus deinen Depot oder reinvestierst Du diese eher und deckst nur “virtuell” die Ausgaben wie Netflix, Handy und Co?

    Grüße und viel Erfolg weiterhin
    Svenja

    1. Hi Svenja,
      Vielen Dank für deinen Kommentar:)
      Wenn du mal einen Verbesserungsvorschlag haben solltest schreib mir gerne.

      Aktuell reinvestiere ich alle Dividenden und prüfe mit dieser Liste nur was ich aktuell abdecken könnte.
      Sozusagen als Motivationshilfe.

      Grüße
      Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.