Dividendeneinnahmen 2020 – Rückblick des zweiten Quartals

3.8
(9)

Das zweite Quartal in 2020 stand zum Großteil für ein Quartal der Erholung. In vielen europäischen Ländern wurden die Lockdown-Regelungen aufgehoben. Die neuen Infektionen in Italien, Frankreich und Spanien halten sich seit Wochen in Grenzen. Des Weiteren nimmt der Flug- und Reiseverkehr konstant zu. Zum Abschluss beenden immer mehr Industrieunternehmen in Deutschland ihre Kurzarbeit. Trotz all dieser positiven Nachrichten wird das Dividendenjahr 2020 sehr düster. In Europa wird damit gerechnet, dass 40 % der Unternehmen ihre Dividende streichen oder senken. Trotzdem konnte ich in den letzten Monaten einige Dividendeneinnahmen verzeichnen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Meine Dividendeneinnahmen im zweiten Quartal

UnternehmenQuartal 1Quartal 2Quartal 3Quartal 42020 Gesamt
3M10,92 €10,95 €
Ab InBev0,00 €12,25 €
Abbvie13,72 €13,80 €
Allianz0,00 €86,40 €
Altria22,31 €22,98 €
Aurelius0,00 €0,00 €
Bae0,00 €0,00 €
Bank of OZK3,97 €14,70 €
BJ Airport0,00 €0,00 €
BP45,38 €43,66 €
China Water24,46 €0,00 €
Corestate Capital0,00 €0,00 €
Freenet0,00 €2,72 €
HeidelbergCement0,00 €24,00 €
Imperial Brands59,81 €17,27 €
IVU0,00 €11,20 €
Lloyds Banking0,00 €0,00 €
LVMH0,00 €0,00 €
Main Street Capital0,00 €14,09 €
McDonalds5,61 €9,31 €
Münchener Rück0,00 €78,40 €
MTR0,00 €0,00 €
Phillips 660,00 €12,44 €
Royal Dutch Shell29,46 €14,44 €
Starbucks4,17 €4,12 €
The Kraft Heinz15,36 €14,94 €
Tomra0,00 €0,00 €
Unilever9,42 €13,92 €
Union Pacific0,00 €15,54 €
Walt Disney12,02 €0,00 €
Wells Fargo0,00 €15,66 €
YUM! Brands3,92 €3,85 €
Gesamt260,80 €508,97 €

Im zweiten Quartal wird das ganze Ausmaß der Coronakrise für mein Depot sichtbar. Viele Unternehmen, die letztes Jahr eine enorme Summe zu meinen Dividendeneinnahmen beigesteuert haben, zahlen dieses Jahr gar nicht oder erheblich weniger. Besonders deutlich wird dies bei der Quartalsdividende von Shell, welche 66 % niedriger ist als im ersten Quartal. Auch die Liste der Unternehmen, die dieses Jahr gar nicht zahlen, erstreckt sich mittlerweile über etliche Namen.

Trotzdem versuche ich in der Coronakrise das Gute zu sehen. Ich konnte endlich einen Großteil meiner Tagesgeldreserven auflösen und viele Titel von meiner Watchlist erwerben. Ob das wirklich Schnäppchenkäufe waren, kann man allerdings erst sicher nach der Krise sagen. Aber zumindest konnte ich alle Titel deutlich unter ihren Höchstkursen erwerben.

Hier findet ihr die aktuelle Depotzusammensetzung. Lies auch : Mein Dividendendepot

Des Weiteren erfahren alle Leser meines Newsletters unmittelbar nach meinen Käufen, was ich gekauft habe und warum.

Zielerreichung

Anfang des Jahres habe ich mir das Ziel gesetzt, Dividendeneinnahmen über 1.690 € zu erreichen. Mit 260,80 € konnte ich im ersten Quartal einen guten Aufschlag für das Jahr erreichen. Im zweiten Quartal fielen die Zahlungen mit 508,97 € deutlich höher aus.

Wie gewohnt werde ich eine Liste führen, auf der ich meine laufenden Kosten streiche, die von den Dividenden gedeckt werden könnten. Zugegeben macht mir dieser Teil an meinen Quartalsberichten am meisten Spaß.

Zum Beispiel:

  1. Handyrechnung: 39 € im Monat = 468 € im Jahr
  2. Haftpflichtversicherung: 7,27 € im Monat = 87,25 € im Jahr
  3. Hausratversicherung: 11,15 € im Monat = 133,80 € im Jahr
  4. Fitnessstudio: 12,95 € im Monat = 155,40 € im Jahr
  5. Mannschaftskasse: 10 € im Monat = 120 € im Jahr
  6. Netflix: 15,99 € im Monat = 191,88€ im Jahr
  7. GEZ-Beitrag: 210,00 € im Jahr

Gedeckte Kosten: 689,05 €

Durch die Einnahmen im zweiten Quartal konnte ich meine jährliche Handyrechnung decken. Damit ist der bisher größte Punkt von meiner Liste gestrichen. 80,72 € konnte ich in diesem Quartal nicht mehr unterbringen und werde es in das nächste Quartal übertragen.

Fazit

Mit dem Ende des zweiten Quartals ist auch über die Hälfte des Jahres abgeschlossen. Viele Unternehmen trauen sich immer noch nicht, einen Ausblick für das aktuelle Geschäftsjahr zu geben. Nach dem Abschluss des zweiten Quartals traue ich mir aber zu, einen Ausblick zu geben. Ich bin mir sehr sicher, dass ich mein Jahresziel von 1.690 € nicht erreichen werde. Allerdings bin ich auch optimistisch, dass ich im Krisenjahr trotzdem mehr Dividenden erhalten werde als im Vorjahr.

Selbstverständlich handelt es sich bei diesem Beitrag um keine Empfehlung dafür, Wertpapiere zu kaufen, sondern vielmehr um eine Anregung für Euch. Jeder ist für die Zusammenstellung seines Depots und seiner Aktienkäufe selbst verantwortlich.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 9

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.