3M – Die Chance beim Jahrhundertunternehmen?

3M steht wie fast kein anderes Unternehmen für die Wirtschaftsstärke der USA und deren Langlebigkeit. Das Unternehmen aus Minnesota ist nicht nur der Hersteller von Post-it und Scotch-Klebeband, sondern verfügt über 25.000 unterschiedliche Patente und stellt 50.000 verschiedene Produkte her.

Im heutigen Beitrag werde ich Euch vorstellen, weshalb ich außerhalb meiner monatlichen Sparrate von 500 € Aktien von 3M gekauft habe.

3M kommt ins Dividendendepot
3M kommt ins Dividendenedpot

Hier findest du mein ganzes Dividendendepot im Überblick.

3M steigert Dividende das 61. Jahr in Folge

Anfang des Jahres feiert 3M zwei unglaubliche Ereignisse. Das Unternehmen kündigte an, seine Quartalsdividende um 6 % zu erhöhen. Diese Erhöhung war die 61te in Folge, womit 3M weltweit zu den Spitzenreitern gehört. Ebenfalls zahlt das Unternehmen seit über 100 Jahren durchgängig eine Dividende, womit es sich in einer Liga mit gerade mal einer Handvoll anderen Unternehmen tummelt.

Wird 3M auch zukünftig die Dividende steigern können?

3M - Gewinnwachstum
3M – Gewinnwachstum je Aktie. Quelle: Aktienfinder.net

Die aktuelle Ausschüttungsquote liegt mit knapp 60 % in einem sehr gutem Korridor. Selbst bei starken Gewinneinbrüchen, wie zu Zeiten der Finanzkrise hilft die niedrige Ausschüttungsquote, dass der Konzern seine Dividende nicht kürzen muss. Durch diese solide Aufstellungen kamen Aktionäre schon mehrfach in den Genuss einer Erhöhung der Dividende, obwohl der Gewinn in einem Geschäftsjahr rückläufig war. Ich gehe davon aus, dass 3M auch zukünftig alles unternehmen wird, um die Rekordserie der Dividendenerhöhung weiterzuführen.

Warum kaufe ich jetzt 3M?

Es ist ein oft beobachtetes Phänomen, dass Aktionäre sich Qualitätsunternehmen zu günstigen Preisen wünschen. Leider hat Qualität auch an der Börse ihren Preis, weshalb es solche Möglichkeiten nur sehr selten gibt. Meistens sind starke Kursrutsche bei solchen Unternehmen nur dann zu beobachten, wenn zwei Dinge passieren:

  1. Politische Börsen: Bei diesem Szenario sorgt ein politisches Ereignis weltweit für stark fallende Börsen. Ein Beispiel als jüngerer Vergangenheit ist der Tag der Brexit-Wahl, an dem fast alle europäischen Börsen mit einem zweistelligen Minus in den Tag starteten. An solchen Tagen fallen fast alle Aktien.
  2. Verfehlung der Ziele: Qualitätsunternehmen haben eine sehr große Bürde zu tragen. Von Ihnen wird immer erwartet, dass sie ihre Ziele erreichen und ständig ihren Wert für Aktionäre steigern. Durch diese Qualität sprechen Aktionäre den Unternehmen große Bewertungsaufschläge zu. Werden die Ziele allerdings mal nicht erreicht, verlieren die Unternehmen stark an Wert.

Beide Ereignisse geben Investoren die Möglichkeit, endlich “günstig” in die lang ersehnten Qualitätsunternehmen einzusteigen.

Nun sollte man meinen, dass die Anleger in Scharen zugreifen und ihre Chance nutzen, richtig? Falsch! Auch wenn ein Unternehmen tiefe Burggräben in Form von Patenten und Wettbewerbsvorteilen besitzt, reichen ein bis zwei schlechte Quartale, um Anleger soweit zu verunsichern, dass sie nicht kaufen.

Wenn man 3M langfristig betrachtet war immer dann ein guter Einstiegszeitpunkt bei dem Unternehmen, wenn die aktuelle Dividendenrendite hoch war.

3M Dividendenrendite
3M Dividendenrendite. Quelle Aktienfinder.net

Nach dem aktuellen Kursrückgang bietet das Unternehmen eine Dividendenrendite von 3,3 %. Wenn man bedenkt, dass dieser Wert historisch bei 2,3 % liegt, erkennt man, mit welchem Abschlag das Unternehmen aktuell gehandelt wird.

Habe ich ins fallende Messer gegriffen?

Wer meine Kauforder aufmerksam gelesen hat, der stellt fest, dass meine Position aktuell 13 % im Minus liegt. Da allerdings bei jedem Kauf die Optimierung meines Dividendendepots und nicht der schnelle Kursgewinn im Vordergrund steht, stört mich dieses Minus nicht. Ich habe in der Vergangenheit viel zu oft Chancen verpasst, weil ich bei stark abgestraften Aktien nicht zugegriffen habe. Deshalb werde ich auch in Zukunft mit kleinen Positionen in fallende Messer greifen um bei Qualitätsunternehmen “einen Fuß in die Tür” zu bekommen.

Viel wichtiger als, ob man in ein fallendes Messer greift oder nicht, ist die Aufstellung und Gewichtung des eigenen Depots. Wer sein Depot breit genug aufstellt, kann auch mutig in fallende Unternehmen investieren. Je breiter ein Depot aufgestellt ist, desto weniger wird es von Schwankungen einzelner Positionen beeinflusst.

Wie sehe ich die Zukunft?

Auch wenn 3M durch die letzte Umsatzwarnung einen starken Kurssturz einstecken musste, bin ich für die Zukunft sehr optimistisch. Um kurzfristig die Profitabilität zu erhöhen, hat das Management einen Sparkurs verkündet. Durch diesen Sparkurs werden weltweit 2.000 Stellen abgebaut. Dadurch werden jährlich 250 Mio. Dollar gespart. Wenn das Sparprogramm wie geplant anläuft, werden bereits 2019 100 Mio. Dollar gespart.

Des Weiteren verfügt 3M durch seine lange Unternehmensgeschichte auch über große Erfahrungen im Bereich Zukäufe. Erst am 02.05.2019 hat das Unternehmen seinen letzten Milliardenzukauf angekündigt. Für 6,7 Mrd. Dollar wurde der Medizintechnikanbieter Acelity gekauft. Ab nächstem Jahr wird der Zukauf 3M dabei unterstützen, wieder zu steigenden Umsätzen zurückzufinden.

Zuletzt verfügt 3M über ein so breites Produktportfolio, dass das Management irgendwann den Schritt der Portfoliooptimierung gehen wird. Hierbei werden Marken verkauft, welchen man kein starkes Wachstum mehr zutraut. Dadurch wandert viel Geld in die Unternehmenskasse, welches für eine Neuausrichtung genutzt wird. Gerade diesen Schritt konnte man in der jüngeren Vergangenheit bei viele großen Unternehmen beobachten, z.B. bei Coca-Cola, Procter & Gamble oder Nestlé.

Bitte beachtet, dass dieser Artikel nur meine Meinung darstellt und zeigt, weshalb ich mich für einen Kauf von 3M-Aktien entschieden habe. Es handelt sich hierbei um keine Empfehlung. Jeder Investor ist für seine Anlage selbst verantwortlich.

2 thoughts to “3M – Die Chance beim Jahrhundertunternehmen?”

    1. Hi Daniel,
      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Ne die Analyse von AlleAktien kenne ich nicht, allerdings ist diese auch von Mitte 2018. Mitte 2018 stand 3M gute 30 bis 40 Euro höher.

      Durch den starken Kursrutsch bekommt man nun auch eine wesentliche höhere Risikoprämie in Form von Dividenden. Auch muss man sich vor Augen führen, welche Krisen 3m in den letzten 100 Jahren unbeschadet überstand hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.