Depotentwicklung bis zum 04.01.2019

Der Dezember war ein Börsenmonat mit einer sehr hohen Volatilität. Wenn man die Volatilität mit den Vormonaten vergleicht, war diese zwar nur unwesentlich höher. Allerdings war es diesen Monat sehr auffällig, dass es zu starken Kursausschlägen kam, ohne dass es besondere Ereignisse gab. Zum Beispiel stieg der Dow Jones am Mittwoch nach den Weihnachtstagen um 1.000 Punkte, ohne dass es dafür einen relevanten Grund gab.

Des Weiteren befinden wir uns aktuell in einem 90-Tageszeitraum, in dem China den USA Zugeständnisse machen soll. Sollte es keine Zugeständnisse geben, wird ein neues Kapitel im Handelsstreit beginnen und die Volatilität wird weiter zunehmen.

Mein Depot vs DAX

Aktien, Index,Aktienindex
DAX-Entwiclkung im Dezember 2018. Quelle Ariva.de

Durch die Erholung in den ersten Januartagen 2019, konnte der DAX einen Teil seiner Monatsverluste wieder hereinholen. Allerdings bleibt unter dem Strich immer noch ein Monatsminus von 5,6 % bestehen. Anhand des Charts kann man die hohe Volatilität sehr gut erkennen, welche immer wieder zu Kursausschlägen führt.

Aktien, ETF, Sparen
Mein Aktiendepot. Stand 04.01.2019

Auch mein Aktiendepot konnte sich dem Einbruch an den Aktienmärkten nicht entziehen. Am 01.12.2018 stand mein Depot 0,79 % im Minus. Anfang Januar beläuft sich mein Minus nun auf 5,19 %. Vergleicht man diesen Einbruch allerdings mit dem DAX, dann wird deutlich, dass mein Depot “nur” um 4,4 % eingebrochen ist. Damit hat es sich um 1,2 % besser geschlagen als der DAX. In meinen Augen wird es in den nächsten Monaten zunehmend wichtiger, durch gezieltes Stock Picking Aktien von Unternehmen zu kaufen, welche zu Unrecht viel an Wert verloren haben. Ebenfalls muss ich sicherstellen, dass ich niemals in die Situation gebracht werde, Aktien zu verkaufen, weil ich Geld brauche.

Neukäufe

Zum 01.01.2019 wurde das erste Mal mein ETF-Sparplan auf den NASDAQ-Index ausgeführt. (Lies auch Mein ETF-Sparplan). Ich bin sehr gespannt, wie sich dieses Investment im Vergleich zu meinen anderen Investments entwickelt. Zukünftig werde ich in meinen monatlichen Berichten auch immer meinen passiven Sparplan mit meinem Depot und dem DAX vergleichen.

Ebenfalls habe ich im Januar 2019 Altria-Aktien gekauft. Altria ist der größte Zigarettenhersteller der Welt und stellt neben klassischen Zigaretten auch E-Zigaretten her und ist vor Kurzem in das Cannabisgeschäft eingestiegen. Gerade in dem letzten Markt sehe ich sehr große Wachstumschancen, da die Legalisierungswelle erst am Anfang steht. Des Weiteren ist Altria ein Dividendenaristokrat. Das bedeutet, dass Altria die letzten 25 Jahre konstant die Dividenden erhöht hat. Auch ist das Geschäftsfeld von Altria sehr krisenunabhängig, wodurch die Volatilität dieser Aktie niedriger ist als der Markt. Als letztes schüttet Altria seine Dividende auch noch pro Quartal aus. Dadurch erhalte ich regelmäßiger Geld auf mein Brokerkonto und kann schneller reinvestieren.

Beste vs schlechteste Position

Normalerweise stelle ich Euch an dieser Stelle immer die besten und die schlechtesten Positionen meines Depots im vergangen Monat vor. Da der letzte Börsenmonat allerdings so negativ war, hat jede Position in meinem Depot an Wert verloren. Ganz besonders hat es dabei meine Aktien der AURELIUS-Gruppe erwischt. Ich sehe hierbei allerdings keinen Handlungsbedarf, da es keine negativen Schlagzeilen gab, welche den Kursrückgang begründen könnten.

Bei Freenet beobachte ich die zukünftige Entwicklung weiter sehr genau. Anschließend werde ich entscheiden, ob ich mich von dem Unternehmen trenne oder ob ich neue Aktien dazu kaufe. Meine Entscheidung werde ich einem extra Beitrag ausführlich begründen.

Dieser Blogbeitrag dient nur zur Information und stellt keine Anlageberatung dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.