Mein passives Einkommen

In der Vergangenheit habe ich Euch monatlich mit einem Update über die Performance von meinem Aktiendepot informiert. In diesen Updates gehe ich auf die aktuellen Markteinflüsse und auf die Entwicklung meines Depots ein.

(Lies auch: Mein Depotentwicklung)

Des Weitern gebe ich Euch mit meinem Freiheitskalender einen Überblick, wie viel passives Einkommen ich im Jahr ungefähr erhalte. Anhand dieses Einkommens markiere ich Tage, an denen ich nicht mehr arbeiten müsste, grün. (Lies auch: Meine finanzielle Freiheit)

Damit dieser Kalender so aktuell wie möglich ist, werde ich zusätzlich zu meinen monatlichen Depotupdates, monatlich einen Überblick über mein passives Einkommen veröffentlichen.

In diesem Überblick werde ich kurz auf die wichtigsten Veränderungen eingehen und zukünftige Ereignisse ankündigen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen. Bitte gebt mir Feedback, falls Euch Informationen fehlen.

Einkommensübersicht

passives Einkommen, Cashflow
Passive Einkommensübersicht

Immobilien

Bei meinen Eigentumswohnungen verläuft aktuell alles nach Plan. Die zum 01.01.2019 ausgesprochene Mieterhöhung wurde von den Mietern wie besprochen umgesetzt. Dadurch steigen meine monatlichen Mieteinnahmen auf 1.420 €.

Ende letzten Jahres versuchte ich meine Mieteinnahmen weiter auszubauen, indem ich meine Garage online zur Vermietung anbot. Der Plan dahinter war, selber an der Straße zu parken, um weitere 30 € monatliche Einnahmen zu erhalten. Leider habe ich bisher keinen seriösen Interessenten gefunden. Daher überlege ich, Flyer in der Nachbarschaft zu verteilen, um auf das Angebot aufmerksam zu machen.

Des Weiteren habe ich letzte Woche Freitag, nach vielen Besichtigungen, ein verbindliches Angebot für eine neue Wohnung abgegeben. Da mein Angebot fast 10 % unter dem Angebotspreis liegt, hoffe ich, dass der Makler die Verkäuferin überzeugen kann, dies anzunehmen.

Sobald ich eine verbindliche Zusage erhalten habe, werde ich Euch ausführlich informieren.

Dividenden

Von Monat zu Monat betrachtet, werden meine Dividendeneinnahmen die größten Schwankungen aufweisen. Dies liegt daran, dass viele meiner Unternehmen in den selben Monaten ausschütten. Dadurch erhalte ich in manchen Monaten besonders hohe Erträge und in manchen fast nichts.

Langfristig betrachtet dürften Dividenden allerdings sehr konstante Einnahmen abwerfen. Es gibt sehr viele Unternehmen, die bereits seit über 50 Jahren jährlich ihre Dividende steigern.

Die erste Dividendenzahlung dieses Jahr kam von Walt Disney, welche erfreulicherweise wesentlich höher waren, als letztes Jahr.

Ich werde zukünftig weiter die Unternehmen kaufen, welche mein Depot am besten ergänzen und nicht danach gehen, monatlich möglichst gleichmäßige Einkünfte zu erhalten.

P2P-Investments

Meine passives Einkommen durch Mintos wird in naher Zukunft kaum noch ansteigen. Dies liegt daran, dass meine monatliche P2P-Sparrate nicht mehr in Mintos, sondern in Twino investiert wird. Dadurch steigen meine Zinseinnahmen bei Mintos nur noch durch den Zinseszins an.

Mein erster voller Monat bei Twino hat mir passives Einkommen in Höhe von 1,39 € eingebracht.

Ich bin gespannt, ob sich mein positiver Eindruck in den nächsten Monaten weiter bestätigt.

Mein Blog

Der Januar war der bis jetzt stärkste Monate für meinen Blog. In keinem anderen Monat hatte ich bisher so viele Aufrufe durch Google, generelle Aufrufe und Einnahmen durch meine Werbung.

Insgesamt 32 € konnte ich im Januar durch meinen Blog einnehmen und dadurch fast die kompletten Jahreskosten für das Hosting decken.

Trotzdem sind meine Blogeinnahmen nicht das, an dem ich verdienen will. Ich möchte mich verstärkt damit beschäftigen, wie ich durch die Einnahmen den Blog weiter verbessern kann. Außerdem werde ich einen Großteil meiner Blogerträge spenden und meine Spenden hier genau so transparent offenlegen wie meine Einnahmen.

Unerwartete Kosten

Meine unerwarteten Kosten für den Januar sind mir etwas unangenehm. Es handelt sich dabei um eine offene Rechnung bei meinem Notar. Anscheinend ist mir diese vor einigen Monaten durchgerutscht, weshalb ich Anfang Januar eine Zahlungserinnerung erhalten haben.

Unerwartete Kosten sind die größte Gefahr für Einkommensinvestoren wie mich. Falls nicht genug Rücklagen gebildet wurden, können diese Kosten mich dazu zwingen, bestehende Investments aufzulösen. Dadurch sinkt nicht nur mein bestehendes Vermögen, sondern auch mein passives Einkommen. Deshalb sollte man gerade in “guten Zeiten” ausreichend Rücklagen bilden, um vor unerwarteten Kosten geschützt zu sein.

Zielerreichung

Nachdem ich alle Daten aus dem Januar nach bestem Gewissen erfasst habe, komme ich für den Monat auf eine Zielerreichung von 22,10 %. Auf den ersten Blick sieht dieses Ergebnis für die kurze Blogger-Zeit sehr gut aus.

Allerdings müsst Ihr beachten, dass ich mit dem Aufbau von passivem Einkommen bereits vor vier Jahren begonnen habe. Das bedeutet, dass ich in der Vergangenheit meinem Ziel, 4 % pro Jahr, näher gekommen bin.

Da ich in der Vergangenheit viel Zeit damit verbrachte, Wissen über Steuern, Wertpapiere und Immobilien aufzubauen, ist mein Wachstum bewusst langsam gewesen. Über Jahre habe ich meine Bonität aufgebaut. Dadurch ist sowohl eine hohe Sparrate, als auch das Finanzieren von Wohnungen kein Problem mehr.

Ich bin sehr gespannt, wie der Prozentwert meiner Zielerreichung in den nächsten Monaten schwanken wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.