Meine Depotentwicklung im April 2021

4.7
(6)

Bisher scheinen die Börsen in 2021 nur eine Richtung zu kennen. Nach oben! Mir persönlich ist diese Entwicklung langsam nicht mehr geheuer. Ich werde zwar trotzdem monatlich weiter Geld investieren. Allerdings investiere ich schon seit Februar nicht so viel wie ich könnte und erhöhe dadurch konstant meine Cashquote. Ich erwarte zwar keine unmittelbare Korrektur des Marktes, aber ich finde kaum Titel, die fair bewertet sind und zu mir passen. Ebenfalls werde ich meine Depotentwicklung wieder mit meinem neuen Tool vorstellen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Aktienmarktentwicklung April
Aktienmarktentwicklung im April 2021

Wie letzten Monat angekündigt, werde ich mein Depot zukünftig immer mit dem MSCI World und dem DAX vergleichen. Da mein Depot eine hohe Anzahl an internationalen Unternehmen enthält, war dieser Vergleich überfällig. Im April stieg der MSCI World um 3,5 %, während der DAX mit einem schmalen Plus von 0,28 % aus dem Rennen ging.

Meine Depotentwicklung

Depotentwicklung
Meine Depotentwicklung im April 2021

Letzten Monat hatte ich es leider versäumt einen aktuellen Depotauszug aus meinem Depot zu ziehen, weshalb es keine Aufführung der Einzeltitel gab. Stattdessen hatte ich aber eine neue Auswertung vorgestellt, welche eine noch genauere Performance-Entwicklung meines Depots zeigt. Über die Auswertungsmöglichkeit kann ich mein Depot auch live veröffentlichen. Falls dies für Euch interessant ist, lasst es mich durch einen Kommentar oder eine Bewertung wissen.

Depotentwicklung
Meine Depotentwicklung im April 2021

Im Gegensatz zu den Aktienmärkten rutschte mein Depot diesen Monat auch einige Male ins Minus. Trotzdem reichte es am Ende noch für ein Plus von 0,83 %. Damit ist mein Depot das vierte Mal in Folge besser als der DAX, aber leider das erste Mal schwächer als der MSCI World.

Depotperformance
Wertentwicklung bis zum 01.05.2021

Im Februar schrieb ich noch davon, dass das nächste Ziel die 65.000-Euro-Marke ist. Damals ahnte ich noch nicht, dass mein Depot im April bereits die 70.000 € knacken würde. Dieser Wertanstieg unterstreicht ganz gut, warum ich aktuell nicht so viel investiere wie ich könnte. Denn Aktienmärkte sind niemals nur eine Einbahnstraße. Sollte der Bullenmarkt aber das ganze Jahr andauern, bin ich sehr gespannt, ob mein Depot die magische Hürde von 100.000 € überspringt.

Nachkäufe und Neukäufe

Im April nahm ich gleich zwei Neukäufe vor und kaufte keinen meiner bestehende Titel nach. Dies lag vor allem daran, dass mir keines meiner Unternehmen kaufenswert erschien. Sobald sich dies ändert, werde ich wieder zuschlagen und all meine Titel über 1.500 € aufstocken.

Meine Neukäufe im April waren Merck Co. und CK Hutchison. Gerade CK Hutchison zog mich förmlich an, nachdem ich von dem Geschäftsmodell des Unternehmens erfuhr.

Die Gründe für meine Nachkäufe werde ich nur noch in meinem Newsletter offenlegen. Ich möchte damit nicht nur meinen Newsletter pushen, sondern auch mögliche Schwierigkeiten mit dem WpHG von meinem Blog fernhalten.

Unternehmensnachrichten für meine Depotentwicklung

Im April erreicht die Quartalsberichtssaison ihren Höhepunkt und ich erhielt fast täglich Nachrichten zu einzelnen Unternehmen aus meinem Depot.

AbbVie schlug die Erwartungen der Analysten sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz. Das selbe gelang auch meinem Pipeline-Unternehmen Phillips 66.

Für Altria ging es zwischenzeitlich steil bergab. Hintergrund ist, dass die US-Regierung Zigarettenkonzerne dazu zwingen will, den Nikotingehalt in Zigaretten zu senken. Dadurch könnte die Zahl der Raucher stärker sinken als erwartet.

Shell erhöht seine Dividende erneut um 4 %. Dies ist die dritte Dividendenerhöhung in Folge, seitdem die Dividende um 66 % gekürzt wurde. Bis zur ursprünglichen Höhe ist es allerdings noch ein weiter Weg.

BP kommt mit dem Schuldenabbau schneller voran als erwartet und startet daher ein Aktienrückkaufprogramm.

Dividendeneinnahmen

Auch im April setzte ich meine Dividendenaufholjagd fort. Nachdem ich die ersten drei Monate jeweils deutlich mehr Dividende erhalten hatte als letztes Jahr, bin ich mittlerweile sehr optimistisch, dass 2021 ein sehr gutes Dividendenjahr wird.

Insgesamt gingen 55,17 € auf meinem Konto ein:

  • Altria 21,09 €
  • Stryker 2,65 €
  • LVMH 8,82 €
  • Bank OZK 13,86 €
  • Main Street Capital 8,75 €
Dividendeneinnahmen
Dividendeneinnahmen 2018- 2021

Im Mai und Juni erwarte ich die großen Einmalzahlungen. Danach wird sich abzeichnen, ob 2.000 € Dividende im Jahr 2021 realistisch sind.

Dieser Beitrag dient lediglich der Information und stellt die Gedanken des Autors dar. Deshalb handelt es sich hierbei um keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung. Jeder Anleger ist für sein Handeln selbst verantwortlich.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.