Wir haben ein Haus gekauft!

4.3
(15)

Meine Freundin und ich waren bereits seit über einem Jahr auf der Suche nach einem Haus. Vor wenigen Wochen war es dann soweit und wir haben endlich ein Haus gefunden, welches unseren Vorstellungen entsprach und nachdem wir gestern den Kaufvertrag unterschrieben haben, können wir sagen „Wir haben ein Haus gekauft!“.

Warum schreibe ich darüber auf einem Investmentblog? Zum einen haben viele die Meinung, dass ein selbstgenutztes Haus ein Hindernis ist, vermögend zu werden. Zum anderen werde ich durch den Hausverkauf meine selbstgenutzte Eigentumswohnung verkaufen.

Im folgenden Beitrag stelle ich Euch nun kurz die Roadmap zur Hausfinanzierung vor.

Eckdaten zum Haus

Das Haus hat insgesamt 170 qm Wohnfläche und einen nicht ausgebauten Dachboden. Dort wurden allerdings bereits Leitungen für Heizung und Wasser verlegt. Bei Bedarf könnten wir dort nochmal 50 qm Wohnfläche schaffen. Das Haus hat ein Grundstück von 1850 qm, ordentlich Abstand zu den Nachbarn und geht hinten heraus in einen Wald über.

Besonders die Ruhe war uns wichtig, da wir beide viel arbeiten und das Haus ein Ort der Entspannung sein soll. Zukünftig hören wir also keine Nachbarn mehr saugen, keine Kinder mehr schreien und auch Hundegebell wird deutlich weniger werden.

Das Haus ist zudem komplett saniert und bereit für den Einzug, welcher bei uns ab dem 15.11. diesen Jahres ansteht.

Der Kaufpreis lag bei 520.000 €, wodurch wir mit Nebenkosten bei knapp 580.000 € auslaufen.

Wie ist die Finanzierung geplant?

Gerade bei diesen Summen lohnt es sich, bei den Finanzierungen zu vergleichen. Bisher hatte ich den Großteil meiner Kredite bei der regionalen Volksbank (mein Ex-Arbeitgeber). Die PV-Anlag war der erste Kredit, den ich bei einer anderen Bank aufgenommen hatte (Sparkasse Hannover). Dadurch wollte ich mir gerade mit Blick auf zukünftige Anschlussfinanzierungen eine zweite Bonität aufbauen.

Beim Hauskauf konnte sich allerdings eine dritte Bank durchsetzen, wodurch ich nun in naher Zukunft bei einer dritten Bank Kreditnehmer werde. Ebenfalls wird der Hauskauf der erste Kredit, den ich nicht alleine aufnehme.

In die Finanzierung bringen wir 60.000 € Eigenkapital, womit wir die Nebenkosten komplett zahlen. Den Kaufpreis über 520.000 finanzieren wir. Die Zinsen schreiben wir für 15 Jahre mit einem Zinssatz von 1,1 % fest.

Wieso verkaufe ich meine Wohnung?

Meine aktuelle Wohnung ist mit 110 qm bereits sehr groß. Wohnungen dieser Größe sind bei uns als Vermietungsobjekt kaum gefragt, daher denke ich nicht, dass ich eine Kaltmiete erzielen kann, welche die Darlehensrate nach Steuern decken würde.

Als Eigentum wiederum sind Wohnungen dieser Größe und Lage in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Damit sind auch die ausgerufenen Preise deutlich gestiegen.

Ich habe für meine Wohnung 2018 135.000 € gezahlt und gut 20.000 € für Renovierungsarbeiten ausgegeben. Da ich die Wohnung bereits über 3 Kalenderjahre besitze, kann ich diese steuerfrei verkaufen. Allerdings werden mit dem vorzeitigen Verkauf auch Vorfälligkeitszinsen bei der Bank fällig. Diese belaufen sich auf 15.390 €.

Zurzeit werden Wohnungen wie meine für 2.000 € den qm gehandelt, was einen möglichen Verkaufspreis über 220.000 € bedeutet.

Diesen Gewinn möchte ich gerne heben und das eingebrachte Eigenkapital für das Haus ausgleichen.

Ausblick

In den nächsten Beiträgen werde ich Euch über folgende Dinge informieren:

  • Hat der Hauskauf wie geplant geklappt?
  • Wie läuft der Verkauf meiner Wohnung?
  • Gibt es steuerliche Probleme?
  • Was würde ich rückblickend anders machen?

Wenn Ihr bis hierhin gelesen habt, bitte ich Euch den Beitrag zu bewerten, damit ich herausfinde, was Euch gefällt und welche Themen ich zukünftig lieber weglassen soll.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 15

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ein Gedanke zu „Wir haben ein Haus gekauft!“

  1. Hi Tim, erstmal herzlichen Glückwunsch zum Hauskauf. Obwohl diverse Gründe, wie beispielsweise der geographische Wandel, nicht unbedingt für einen Hauskauf sprechen, so ist das doch eher eine individuelle Entscheidung und die subjektive Wahrnehmung spielt da eine große Rolle. Manchmal kann es eben sinnvoll sein, finanzielle Bedenken auszuräumen, und auf das zu hören was die innere Stimme sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.