Depotentwicklung bis zum 01.06.2019

Im Mai hat einmal mehr der US-Präsident Trump an der Börse gewütet. Völlig überraschend leitete er eine neue Stufe der Eskalation im Handelsstreit ein. Dadurch wurden unter anderem weitere Importwaren mit Strafzöllen beleget und der Kampf gegen Huawei ausgeweitet. Auch meine Depotentwicklung konnte sich diesen Ereignissen nicht entziehen und legte diesen Monat ein kräftiges Minus hin.

Mein Depot vs DAX

DAX-Entwicklung
DAX-Entwicklung im Mai 2019. Quelle: Finanzen.net

Durch das erneute Hochkochen der internationalen Konflikte verlor unser DAX sein gesamtes Kursplus aus dem letzten Monat. Insgesamt ging es für den Index um 4,8 % in den Keller. Auch das der Mai meistens viele Dividendeninvestoren anlockt, konnte die Performance nicht retten.

Da sich politische Trends in der Vergangenheit oft als sehr kurzfristig herausgestellt haben, bleibe ich weiterhin sehr optimistisch. Auch dass der Brexit immer noch nicht geklärt ist, sehe entspannt. Des Weiteren denke ich, dass je länger die Brexitverhandelungen dauern, die Auswirkungen für die Wirtschaft schwächer werden. Dies mache ich vor allem daran fest, dass die Unternehmen immer mehr Zeit gewinnen, sich auf einen möglichen Brexit einzustellen.

Meine Depotentwicklung

Depotentwicklung
Meine Depotentwicklung – Stand 01.06.2019

Der Mai war der seit langem schlechteste Monat für mein Depot. In harten Zahlen bedeutet das für meine Depotentwicklung ein Minus von 8,9 % oder 2.423,27 €. Dies liegt vor allem daran, dass sich einige Titel in meinem Depot wesentlich schlechter entwickelt haben als der Markt. Zu diesen Titeln gehören 3M, BAE, Freenet und Imperial Brands. Sie alle haben in den letzten Wochen über 10 % an Wert verloren. Trotzdem mache ich mir deshalb keine Sorgen, da bis auf bei 3M die Kursverluste ohne Unternehmensnachrichten kamen.

Warum ich Aktien von 3M gerade wegen der schlechten Nachricht gekauft habe, habe ich hier dargestellt.

Lies auch: 3M – Die Chance bei Jahrhundertunternehmen?

Nachkäufe

Entgegen meines Plans einen dritten Kauf bei Corestate Capital zu tätigen, habe ich letzten Monat spontan Imperial Brands nachgekauft. Diesen spontanen Nachkauf habe ich getätigt, weil Imperial Brands wesentlich bessere Unternehmenszahlen gemeldet hat, als vom Markt erwartet. Trotzdem ging es für den Titel weiter bergab. Bei einer Dividendenrendite von fast 10 %, welche durch eine starke Kapitalkraft gedeckt wird, konnte ich einfach nicht widerstehen.

Durch den starken Rückgang der Märkte werden mir meine ETF-Sparpläne diesen Monat besonders Freude bereiten. Jeder Rückgang führt dazu, dass ich eine größere Stückzahl in mein Depot eingebucht bekomme.

Des Weiteren stelle ich mir aktuell die Frage, ob ich meine schwache Depotentwicklung dazu nutzen soll, einzelne Positionen nachzukaufen. Immerhin ist ja das Ziel eines jeden Investors, günstig an gute Investments zu gelangen.

Unternehmensnachrichten für meine Depotentwicklung

Anfang Mai meldete Imperial Brands sehr starke Unternehmenszahlen. Der Umsatz stieg um 3,8 %, der Gewinn um 1,1 % und in Folge dessen wurde die Dividende um 10 % erhöht.

Auch Freenet konnte nach einer langen Reihe von negativen Meldungen endlich einmal wieder mit konstanten Zahlen punkten. Der Umsatz sank weniger als erwartet und auch auf Jahressicht konnte die Verschuldung um ca. 50 Mio. Euro reduziert werden.

Bei Aurelius steht weiter das große Warten an. Das Management bestätigte erneut, dass es für die nächste Zeit mit mehreren erfolgreichen Exits rechnet. Was wir Anleger noch nicht wissen, wie hoch der daraus zu erwartende Gewinn und die damit verbundene Zusatzdividende ausfällt.

Dividendeneinnahmen im Mai

Der Mai ist nicht nur für den DAX der dividendenreichste Monat, sondern auch für mein Depot. Insgesamt habe ich fünf Ausschüttungen erhalten.

  • Anheuser Busch 15,40 €
  • Allianz 81 €
  • HeidelbergCement 50,40 €
  • freenet 112,20 €
  • Lloyds Banking 50,58 €

Durch diese Ausschüttungen sind auf mein Depotkonto 309,58 € eingegangen, welche ich bei den nächsten Käufen investieren werde. Ebenfalls werde ich bei meinem letzten “Depotentwicklungsbeitrag” in diesem Jahr meine Depotentwicklung plus Dividenden mit dem DAX vergleichen. Dies werde ich deshalb machen, da auch die Entwicklung des DAX immer mit Dividenden ausgegeben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.