Mein passives Einkommen – Stand 01.09.2019

passives Einkommen
Mein passives Einkommen – Stand 01.09.2019

Wie erwartet ist mein passives Einkommen im August stark gefallen. Dies liegt vor allem daran, dass ich für meine renditestärkste Wohnung keine Miete erhalten habe. Des Weiteren gehört der August zu den Monaten, in denen ich am wenigsten Dividende erhalte.

Ebenfalls gebe ich Euch am Ende des Artikel einen Ausblick auf eine neue Einkommensidee von mir.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen.

Passives Einkommen aus Immobilien

Obwohl ich über eBay – Kleinanzeigen innerhalb kürzester Zeit neue Mieter gefunden habe, ziehen diese erst zum 15.09. ein.

Lies auch: eBay Kleinanzeigen – Durch kostenlose Inserate Mieter finden?

Deshalb muss ich für August einen ordentlichen Einbruch bei meinen Mieteinnahmen hinnehmen. Dennoch ist es schön zu sehen, dass mein passives Einkommen ausreicht um den Leerstand einer Wohnung auszugleichen.

Auch im September werden meine Mieteinnahmen keinen neuen Höchststand erreichen. Grund dafür ist, dass meine Mieter erst zur Mitte des Monats einziehen und deshalb nur die Hälfte zahlen müssen.

Des Weiteren warte ich weiterhin darauf, dass der Eigentumsübergang meiner neuesten Wohnung erfolgt.

Passives Einkommen aus Dividenden

Der August bleibt weiter einer der Monate, in denen ich am wenigsten Dividende erhalte. Für diesen Monat erhielt ich lediglich eine Zahlung von AbbVie, welche mir 6,47 € überwiesen.

Ich habe weiterhin den Plan, meine Position von Abbvie aufzustocken. Dadurch wird auch meine Dividendenzahlung für den Monat August zukünftig höher ausfallen.

P2P – Investments

Durch eine Optimierung des Autoinvests von Mintos ist mir für diese Plattform ein ordentlicher Gewinnsprung gelungen. Die Rendite ist im Vergleich zu den Vormonaten um über 10 % gestiegen.

Auf der anderen Seite ist mein passives Einkommen von Twino um über 75 % gesunken. Da ich dort allerdings seit Monaten Kapital abziehe, ist diese Entwicklung wenig überraschend.

In der Zwischenzeit teste ich für Euch weiterhin die Plattform Swaper, welche mir immer besser gefällt. Ab nächsten Monat werde ich den P2P-Anbieter in meinem Monatsbericht aufnehmen und diesen in einem extra Beitrag gesondert vorstellen.

Blog

Da mein passives Einkommen für den August besonders niedrig ausgefallen ist, freut es mich umso mehr, dass mein Blog einen neuen Rekord erreicht hat. Im August wurde mein Blog 149 Mal über Google aufgerufen und ich hoffe diesen Wert zeitnah übertreffen zu können.

Blogaurufe
Blogaufrufe über Google im August 2019

Um meinen Blog optisch weiter zu verbessern, habe ich Kontakt zu anderen Bloggern aufgenommen und diese um Rat gefragt. Ich hoffe daher, Euch bald ein neues Blog-Design vorstellen zu können.

Unerwartete Kosten

Auch im August blieben mir unerfreuliche Überraschungen erspart. Dadurch kann ich einen weiteren Monat ohne unerwartete Kosten abschließen.

Überschuss und Zielerreichung

Mit einem Überschuss von gerade einmal 154,32 € fällt dieser für den August recht mager aus. Besonders deutlich wird dies wenn man sich vor Augen führt, dass das nur einer Zielerreichung von 7,35 % entspricht.

Auf der anderen Seite lässt mich diese Erfahrung zukünftig noch besser schlafen. Im August stand meine profitabelste Wohnung leer und meine Dividendeneinnahmen waren ungewöhnlich niedrig. Trotzdem reicht mein passives Einkommen aus, um den Leerstand zu decken und Überschuss zu erzielen. Kurzfristig ist es mein Ziel ein passives Einkommen aufzubauen, das den Leerstand von zwei Wohnungen abdeckt.

Nach Abzug aller Kosten habe ich dieses Jahr ein passives Einkommen von 648,26 € erwirtschaftet. Rechnet man dabei die Renovierungskosten im Mai heraus, dann steigt dieser Wert auf 5.176,76 €. Dabei lasse ich allerdings noch die Tilgung meiner Wohnungen außer Acht.

Neues Projekt für passives Einkommen

Aktuell plane ich, auf das Dach meines Elternhauses eine PV-Anlage installieren zu lassen. Zielbild ist es, durch die PV-Anlage zwei neue Einkommensströme zu erschließen.

Zum einen will ich durch das Einspeisen des nicht verbrauchten Stromes zusätzliches Einkommen erzielen und zum anderen lasse ich mir den verbrauchten Strom von meinen Eltern vergüten. Selbstverständlich erhalten sie den Strom von mir zu einem deutlich günstigeren Tarif, als von ihrem Stromanbieter.

Aus meiner Sicht ist das neue Projekt eine sehr gute Win-Win-Situation. Meine Eltern haben zukünftig eine deutlich niedrigere Stromrechnung und ich habe eine neue Einnahmensquelle. Diese bringt mir hoffentlich 7-10 % auf mein eingesetztes Kapital.

In den nächsten Monaten werde ich Euch mit regelmäßigen Updates versorgen und dabei alle Kosten und Einnahmen offenlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.