1.357,16 € Dividendeneinnahmen 2020

4.8
(8)

Für viele dürfte es eine Erleichterung sein, dass das Corona-Jahr 2020 zu Ende ist. Da nun in Europa ein erster Impfstoff zugelassen ist, dürfen wir wohl für 2021 auf Besserung hoffen, was die Gestaltung unserer Freizeit betrifft. Persönlich hoffe ich auch, dass 2020 mein schlechtestes Dividendenjahr bleiben wird. Meine Dividendeneinnahmen betrugen dieses Jahr 1.357,16 €. Damit sanken sie gegenüber dem Vorjahr um ca. 9 €.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

UnternehmenQuartal 1Quartal 2Quartal 3Quartal 42020 Gesamt
3M10,92 €10,95 €10,51 €9,02 €
Ab InBev0,00 €12,25 €0,00 €0,00 €
Abbvie13,72 €13,80 €12,76 €11,14 €
Allianz0,00 €86,40 €0,00 €0,00 €
Altria22,31 €22,98 €22,06 €21,70 €
Aurelius0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
Bae0,00 €0,00 €48,43 €24,74 €
Bank of OZK3,97 €14,70 €14,17 €12,14 €
BJ Airport0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
BP45,38 €43,66 €21,03 €14,84 €
China Water24,46 €0,00 €0,00 €25,68 €
Corestate Capital0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
Freenet0,00 €2,72 €0,00 €0,00 €
Fresenius0,00 €0,00 €18,48 €0,00 €
HeidelbergCement0,00 €24,00 €0,00 €0,00 €
Imperial Brands59,81 €17,27 €17,13 €29,16 €
IVU0,00 €11,20 €0,00 €0,00 €
Lloyds Banking0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
LVMH0,00 €0,00 €5,62 €3,55 €
Main Street Capital0,00 €14,09 €20,16 €18,05 €
McDonalds5,61 €9,31 €8,93 €7,86 €
Münchener Rück0,00 €78,40 €0,00 €0,00 €
MTR0,00 €0,00 €11,11 €2,74 €
Phillips 660,00 €12,44 €11,55 €13,97 €
Piräus Port0,00 €0,00 €30,71 €0,00 €
Ping An0,00 €0,00 €0,00 €7,95 €
Royal Dutch Shell29,46 €14,44 €13,80 €12,39 €
Starbucks4,17 €4,12 €3,78 €3,65 €
Stryker0,00 €0,00 €0,00 €2,17 €
The Kraft Heinz15,36 €14,94 €14,48 €12,16 €
Tomra0,00 €0,00 €0,00 €5,39 €
Unilever9,42 €13,92 €13,96 €12,23 €
Union Pacific0,00 €15,54 €12,70 €10,60 €
Walt Disney12,02 €0,00 €0,00 €0,00 €
Wells Fargo0,00 €15,66 €4,27 €3,74 €
YUM! Brands3,92 €3,85 €3,72 €3,16 €
Gesamt260,80 €508,97 €319,36 €268,03 €1.357,16 €

Bereits im zweiten Quartal war abzusehen, dass ich mein Jahresziel von 1.690 € nicht erreichen werde. Ich habe danach gezielt begonnen, einige Corona-Verlierer in mein Depot aufzunehmen oder aufzustocken. Dazu gehörten unter anderem:

  • Fraport
  • Coty
  • Anheuser Bush
  • Lloyds Bank
  • Shell
  • LVMH
  • Aurelius
  • Wells Fargo

All diese Werte haben gemein, dass sie in 2020 ihre Dividende gekürzt oder gestrichen haben und ich ihnen für die Jahre 2021 und 2022 eine Erholung zutraue. Als erster Wert hat Shell nach seiner Dividendenkürzung bereits eine erste Erhöhung über 4 % durchgeführt. Auch den anderen Werten traue ich einen erheblichen Anteil zu meinen Dividendeneinnahmen 2021 zu.

Zielerreichung

Anfang des Jahres habe ich mir das Ziel gesetzt, Dividendeneinnahmen über 1.690 € zu erreichen. Mit 260,80 € konnte ich im ersten Quartal einen guten Aufschlag für das Jahr erreichen. Im zweiten Quartal fielen die Zahlungen mit 508,97 € deutlich höher aus. Das dritte Quartal steuerte noch einmal 319,36 € bei. Im vierten Quartal konnte ich 268,03 € mitnehmen. Damit erreichte ich bereits die oben erwähnten 1.357,16 €.

Wie gewohnt werde ich eine Liste führen, auf der ich meine laufenden Kosten streiche, die von den Dividenden gedeckt werden könnten. Zugegeben macht mir dieser Teil an meinen Quartalsberichten am meisten Spaß. Aus dem letzten Quartal habe ich noch 53,52 € nicht “ausgegeben” und werde diese Summe beim jetzigen Quartal dazurechnen. Damit kann ich Kosten über 312,55 € streichen.

Zum Beispiel:

  1. Handyrechnung: 39 € im Monat = 468 € im Jahr
  2. Haftpflichtversicherung: 7,27 € im Monat = 87,25 € im Jahr
  3. Hausratversicherung: 11,15 € im Monat = 133,80 € im Jahr
  4. Fitnessstudio: 12,95 € im Monat = 155,40 € im Jahr
  5. Mannschaftskasse: 10 € im Monat = 120 € im Jahr
  6. Netflix: 15,99 € im Monat = 191,88€ im Jahr
  7. GEZ-Beitrag: 210,00 € im Jahr
  8. Disney+: 69,99€ im Jahr

Durch die niedrigeren Dividendeneinnahmen konnte ich dieses Jahr leider nicht die Mannschaftskasse abdecken. Dafür habe ich mein Disney+ Abo mit aufgenommen. 32,56 € konnte ich dieses Jahr nicht “unterbringen” da mir keine passende regelmäßige Ausgabe einfällt.

Fazit

Das Vereinnahmen von Dividenden bleibt weiterhin mein Lieblingsweg um passives Einkommen zu erzielen. 2020 war für mich eines der lehrreichsten Jahre an der Börse. Unternehmen, welche keine Dividende zahlen oder diese in den letzten Jahren gekürzt haben, wären in der Vergangenheit nicht für mich in Frage gekommen. Dieses harte Kriterium habe ich in 2020 verworfen. Es bleibt zwar mein Ziel, dass jedes Unternehmen in absehbarer Zeit etwas zu den Dividendeneinnahmen beisteuert, aber sofern die Qualität stimmt, muss dies nicht sofort der Fall sein.

Das beste Beispielunternehmen ist für mich Fraport, welches mit seinen Flughäfen an vielen Stellen Monopole vereinnahmt und Grundstücke in hervorragenden Lagen besitzt. Bei diesem Unternehmen bin ich mir sicher, dass es spätestens 2022 wieder eine Dividende zahlt. Durch meinen “günstigen” Einstiegskurs sollte diese dann über 4 % liegen.

Selbstverständlich handelt es sich bei diesem Beitrag um keine Empfehlung dafür, Wertpapiere zu kaufen, sondern viel mehr um eine Anregung für Euch. Jeder ist für die Zusammenstellung seines Depots und seiner Aktienkäufe selbst verantwortlich.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.