Meine Depotentwicklung im März 2022

5
(4)

Schneller als man gucken kann, ist bereits das erste Quartal abgeschlossen. Beruflich stecke ich aktuell bis über beide Ohren in dem Abschluss des aktuellen Projekts. Deshalb gab es letzten Monat auch nur einen Beitrag. Ob ich diesen Monat mehrere veröffentlichen werde, kann ich noch nicht sagen. Aber genau solche Situationen zeigen, ob das eigene Depot zu einem passt. Denn ich habe im letzten Monat eigentlich gar nicht nachgesehen was passiert und stelle erst mit dem Verfassen dieses Beitrags fest, wie meine Depotentwicklung war.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Depotentwicklung
Aktienmarktentwicklung im März 2022

Sowohl der DAX als auch der MSCI konnten sich von den Tiefs des Ukrainekriegs erholen. Auch wenn weiterhin Lieferengpässe und hohe Energiepreise unseren Alltag bestimmen, scheint zumindest bei den Aktienmärkten dies nun eingepreist zu sein. Schwieriger wird es für mich auf der Zinsseite, denn hier wird vor allem in den USA weiterhin mit einem großen Zinsschritt gerechnet. Auch in Europa könnte es eine erste Zinserhöhung geben.

Meine Depotentwicklung

Depotentwicklung
Meine Depotentwicklung im März 2022

Auch für meine Depotentwicklung war der März ein schwankungsreicher Monat. Ging es noch am Monatsanfang um über 5 %, konnte mein Depot zum Ende fast im Plus schließen. Wieder einmal half mir dabei der hohe Öl- und Gasanteil in meinem Depot. Auch dass ich auf Jahressicht bereits über 400 € an Dividenden bekommen habe, macht sich langsam in der Performance bemerkbar.

Des Weiteren haben die Rüstungsunternehmen BAE und Lockheed Martin geholfen mein Depot zu stützen. Gerade Lockheed befindet sich erst zwei Monate in meinem Depot und konnte über 30 % zulegen. Hier überlege ich aktuell, ob ich die Aktien nicht verkaufe und mich über das glückliche Timing freue.

Beim Performancevergleich sieht es weiter gut aus und ich liege über 6 % vor den Vergleichswerten.

Depotentwicklung
Depotentwicklung im März 2022

Nachkäufe

Da auch im März die Zeit für einen Newsletter gefehlt hat, werde ich hier ein wenig auf meine Käufe im März eingehen. Wie immer handelt es sich hierbei um keine Anlageberatung und jeder ist für seine Entscheidung selbst verantwortlich.

Als erstes wurde im März eine Limitorder bei KASPI.KZ ausgeführt. Bei dem eCommerce-Unternehmen handelt sich um den führenden Paymentanbieter und Onlinemarktplatz von Kasachstan. Durch Unruhen im Land und dem Ukrainekrieg ist das Unternehmen zuletzt ordentlich abgestürzt. Langfristig sehe ich hier aber eine Chance ein Unternehmen zu kaufen, was wenig mit dem allgemeinen Markt korreliert. (Hier liegt aktuell eine weitere Limitorder von mir im Markt.)

Als zweites erhöhte ich meine Position bei der Allianz. Der Versicherungskonzern hat zur Zeit mit rechtlichen Problemen in den USA zu kämpfen. Ebenfalls hat er einige Darlehen in Osteuropa ausstehen, welche eventuell wertlos werden könnten. Beides sind aber auf Gesamtkonzernebene eher kleine Baustellen und ich fand den Kursrutsch übertrieben. Daher kaufte ich hier einige Stücke dazu und verschlechterte etwas meinen Einstandskurs.

Unternehmensnachrichten für meine Depotentwicklung

Wie gewohnt werde ich die wichtigsten Unternehmensnachrichten für mein Depot hier untereinander auflisten:

  • Aurelius erhöht die Dividende auf 1,50 €
  • Coty CEO kauft eigene Aktien für 2,6 Millionen $
  • 3M erhöht die Dividende um 1 Cent

Dividendeneinnahmen

Dieses Jahr strebe ich ein Dividendenziel von 2.197 € an. Dies entspricht einer Steigerung von 30 % gegenüber 2021. Im März erhielt ich weitere 277,71 €. Die Zahlungen setzten sich wie folgt zusammen:

  • Union Pacific 16,33 €
  • Imperial Brands 71,90 €
  • Main Street Capital 4,09 €
  • Shell 26,17 €
  • Lockheed Martin 8,59 €
  • Kraft Heinz 19,96 €
  • BP 34,93 €
  • Unilever 21,39 €
  • McDonalds 10,62 €
  • Main Street Capital 9,93 €
  • Whitecap Resources 3,60 €
  • 3M 11,39 €
  • Yum! Brands 6,63 €
  • Wells Fargo 11,33 €
  • Phillips 66 20,85 €
Dividendeneinnahmen
Dividendeneinnahmen 2018 bis 2022

Im März wurde nun der erste Dividendensprung im Vergleich zum Vorjahr sichtbar. Die starken Erhöhungen der letzten Quartale kommen hier zusammen. Vor allem Wells Fargo und Shell sind hier zu nennen. Aber auch meine Zukäufe bei Unilever und Imperial Brands fallen ins Gewicht.

Dieser Beitrag dient lediglich der Information und stellt die Gedanken des Autors dar. Deshalb handelt es sich hierbei um keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung. Jeder Anleger ist für sein Handeln selbst verantwortlich.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.