Mein passives Einkommen – Stand 01.07.2019

passives Einkommen
Mein passives Einkommen – Stand 01.07.2019

Nachdem ich im Mai meinen ersten Rückschlag nach über zwei Jahren verkraften musste, freue ich mich, Euch das nächste monatliche Update über mein passives Einkommen vorzustellen.

Die Renovierungsarbeiten in meiner Wohnung wurden erfolgreich beendet und es dürften damit keine größeren Kosten mehr aus diesem Bereich auf mich zukommen. Ebenfalls hat zum Juni meine nächste Mieterhöhung gegriffen und ich darf mich nun monatlich über 40 € mehr Mieteinnahmen freuen.

Der besondere Charme von Mieterhöhungen liegt für mich darin, dass bereits bestehende Wohnung zukünftig einen größeren Ertrag erzielen. Dadurch steigt nicht nur mein passives Einkommen, sondern auch der Wert der Immobilien. Ebenfalls steigt meine Bonität bei der Bank, wodurch ich zukünftige Darlehen leichter bekomme.

Des Weiteren sind im Juni wieder einige Dividendenzahlungen auf meinem Verrechnungskonto eingegangen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen der einzelnen Rubriken.

Passives Einkommen aus Immobilien

Im Juni hat das Betreuungsgericht endlich seine Zustimmung erteilt. Der Kauf meiner nächsten Wohnung kann nun weitergehen. Ich bin daher optimistisch, dass spätestens im August der Eigentumsübergang stattfinden wird.

Des Weiteren konnte ich durch eine Mieterhöhung mein passives Einkommen um 40 € steigern. Weitere Mieterhöhungen habe ich für meine Wohnungen erst einmal nicht geplant.

Wie im Juni angekündigt, habe ich wieder mit der Suche nach Immobilien begonnen und bin überraschend fündig geworden.

Lies auch: Mein passives Einkommen – Stand 01.06.2019

Durch einen glücklichen Zufall bin ich auf eine 55 qm Wohnung gestoßen, welche den ersten Tag im Internet ausgeschrieben war. Ich konnte die Wohnung direkt am Folgetag besichtigen und fand eine Wohnung in sehr guter Lage und gutem Zustand vor. Dadurch sagte ich den Kauf der Wohnung zu und leistete eine Anzahlung auf die Maklerprovision. Der Notartermin zur Kaufvertragsbeurkundung ist bereits Anfang August.

Durch die beiden Käufe wird mein passives Einkommen aus Immobilien bald den nächsten Sprung machen.

Zuletzt steht Ende des Monats ein Auszug und eine damit verbundene Suche nach einem neuen Mieter an. Ich werde dabei versuchen, die Wohnung für 10 € mehr im Monat zu vermieten.

Passives Einkommen durch Dividenden

148,13 € sind im Juni an Dividendeneinnahmen auf meinem Verrechnungskonto eingegangen. Damit sind meine Einnahmen in dieser Klasse im Vergleich zum Vormonat um über 50 % niedriger. Dieser Rückgang kommt durch den Effekt zustande, dass deutsche Unternehmen nur einmal im Jahr ausschütten. Diese Ausschüttungen finden zum Großteil im April und Mai statt. Dadurch werde ich immer zwei Monate haben die hervorstechen.

Lies auch: Dividendeneinnahmen im zweiten Quartal 2019

P2P-Investments

Meine P2P-Einnahmen haben im Vergleich zum Vormonat wieder leicht zugelegt. Allerdings beschäftige ich mich mit dieser Art des Investments zur Zeit am wenigstens. Dies liegt vor allem daran, dass mich die Suche nach Immobilien und einem neuen Broker neben meinem Job und Freizeit genug auslasten. Trotzdem wird P2P ein Standbein meines passiven Einkommens bleiben, welches ich allerdings nicht übergewichten werde.

Blog

Ganz besonders freut es mich, dass die Aufrufe meines Blogs monatlich weiter steigen. Auch wenn die Einnahmen mit 13,65 € einen Tiefststand erreichten, stört mich dies nicht. Im Vordergrund steht für mich weiterhin, die Reichweite zu erhöhen und möglichst interessante Kontakte zu knüpfen.

Blogaufrufe über Google im Juni 2019
Blogaufrufe über Google im Juni 2019

Unerwartete Kosten

Nachdem ich letzten Monat über 4.500 € für Renovierungen ausgeben musste, sind letzten Monat keine unerwarteten Kosten aufgetreten. Da Ende diesen Monats der Auszug eines Mieters ansteht, hoffe ich, dass ich keine böse Überraschung erlebe und die Kosten weiter bei null bleiben.

Überschuss und Zielerreichung

Mit einem Überschuss von 745 € pendelte sich mein passives Einkommen bei einer Zielerreichung von 35 % ein. Ich hoffe, dass ich das restliche Jahr immer eine Zielerreichung von 35 % oder höher erreichen werde. Durch meine Immobiliendeals bin ich für dieses Zusatzziel sehr optimistisch.

2 thoughts to “Mein passives Einkommen – Stand 01.07.2019”

  1. Na das nenn ich doch mal einen Super Einkommens Report.

    Sind die Mieteinnahmen aus nur einer Wohnung oder besitzt du mehrere?
    Ich finde die Miet als auch Immobilienpreise sind in den letzten Jahren überteuert – nach aktuellen Berichten scheinen sogar schon einige Finanzdienstleister für bestimmte Objekte in Großstädten keine Finanzierung mehr anzubieten, weil der Objektpreis nicht mehr passt.

    Aber super Artikel und ordentlicher Blog den du hier hast, ich werde öfters mal vorbeischauen.

    Gruß Steven

    PS: Danke für den P2P Bericht von Mintos. Ich bin auch am überlegen dort mal etwas Geld zu Investieren und bin für so offene Reports immer sehr Dankbar.

    1. Hi Steven,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und ich freue mich sehr einen weiteren Leser gewonnen zu haben. 🙂

      Die Mieteinnahmen stammen aus drei vermieteten Wohnung, deren Ausstattung und Kaufpreis du auf dem Blog unter Immobilien finden kannst.
      Sowohl Miete als auch Immobilienpreise setzen sich immer aus Angebot und Nachfrage zusammen. Ich gebe dir aber grundsätzlich Recht, dass sich diese Preise immer aufs und abs hatten. Allerdings sind die Mieten und Kaufpreise in den Regionen wo meine Wohnungen stehen die letzten 30 Jahre gestiegen. Natürlich war diese Steigung nicht konstant, sondern auch unter Schwankungen, weshalb ich immer eine größere Geldreservere halte.

      Ich denke bei allen Objekten egal in welcher Lage kommt es immer auf die persönliche Situation des Käufers an. In bestimmten A-Lagen stimme ich dir zu, dass dort auf ein sehr hohes Eigenkapital bestanden wird, da dort einige Banken nicht mehr weiter steigenden Preisen rechnen.

      Mit P2P muss jeder Anleger seine eigenen Erfahrungen machen. Ich habe am Anfang über ein Jahr 1000 € investiert und in diesem Zeitraum das Investment sehr eng betreut und immer wieder unterschiedlich große Beträge mir auszahlen lassen. Jede Auszahlung war spätestens nach 5 Tagen auf meinem Konto. Des Weiteren war die Renditen immer weit überdurchschnittlich, weshalb ich mich entschlossen habe P2P dauerhaft als kleines Standbein zu nutzen.

      Viele Grüße

      Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.