Dividendeneinnahmen im zweiten Quartal 2019

Mit dem Ende des zweiten Quartals geht auch in Deutschland die Dividendensaison zu Ende. Da ein Großteil meiner Dividendeneinnahmen glücklicherweise von Titeln stammen, die mehrfach im Jahr ausschütten, erwarte ich auch in der zweiten Jahreshälfte einiges an Einnahmen.

In dem folgenden Artikel werde ich wie gewohnt die größten Schwankungen bei meinen Dividendeneinnahmen erklären und die Tabelle um neue Titel erweitern.

Meine Dividendeneinnahmen im zweiten Quartal

Titel1.Quartal2.Quartal3.Quartal4.QuartalGesamt
3M6,47
AbbVie
AB INBEV15,40
Allianz81,00
Altria21,31
Aurelius
BAE34,83
BP42,7042,85
Corestate 
Capital
77,50
Dt. Telekom105,00
Freenet112,20
Heidelberg
Cement
50,40
HSBC40,99
Imperial Brand43,5726,11
ISHS NASDAQ0,220,58
Lloyds Banking50,58
Royal Dutch 
Shell
28,2627,92
Unilever8,889,42
Walt Disney11,73

Nachdem Imperial Brand beim letzten Mal für den größten Sprung gesorgt hat, hat die Aktie diesmal den größten Einbruch zu verzeichnen. Dieser Einbruch ist allerdings nur optischer Natur, denn Imperial Brand zahlt immer eine höhere Anfangs- und Schlussdividende und zwei kleinere Zwischendividenden im laufenden Geschäftsjahr.

Wie ein Schweizeruhrwerk hat Unilever seine Dividende erhöht und damit die 24te Dividendenerhöhung in Folge geliefert. Bei diesem Titel bin ich mir sehr sicher, dass er auch zukünftig meine Dividendeneinnahmen steigern wird.

Des Weiteren hat mein Neukauf 3M gleich im ersten Quartal eine Dividendenausschüttung beigesteuert. Auch wenn 6,47 € noch ausbaufähig sind, freue ich mich darüber, diesen Titel endlich in meinem Depot zu haben.

Aurelius hat wieder einmal geliefert. Kurz vor der HV des Konzerns meldete das Unternehmen den erfolgreichen Verkauf von Solidus Solutions für 330 Mio. €. Durch diesen erfolgreichen Exit erwartet uns Aktionäre eine Dividende, welche sich aus 1,50 € Grunddividende und 1,50 € Partizipationsdividende zusammensetzt. Dadurch beschert Aurelius ihren Anlegern wieder eine Dividendenrendite von über 7 %.

Zielerreichung

Anfang des Jahres habe ich mir das Ziel gesetzt, 2019 1.300 € an Dividendeneinnahmen zu erreichen. Im ersten Quartal konnte ich bereits einen Grundstein mit 135,36 € legen.

Lies auch: Meine Dividendeneinnahmen in 2019

Im zweiten Quartal kam wie erwartet der größte Teil meiner Dividendeneinnahmen auf mein Depotkonto. Insgesamt belaufen sich die Einnahmen für diesen Zeitraum auf 702,56 €. Daraus ergeben sich Dividenden in Höhe von 837,92 €.

Wie bisher gewohnt werde ich eine Liste führen, auf der ich laufende Kosten von mir streiche, die von den Dividenden gedeckt werden könnten.

Zum Beispiel:

  1. Handyrechnung: 39 € im Monat = 468 € im Jahr
  2. Haftpflichtversicherung: 7,27 € im Monat = 87,25 € im Jahr
  3. Hausratversicherung: 11,15 € im Monat = 133,80 € im Jahr
  4. Fitnessstudio: 12,95 € im Monat = 155,40 € im Jahr
  5. Mannschaftskasse: 10 € im Monat = 120 € im Jahr

Gedeckte Kosten: 809,05 €

Durch meine Dividendeneinnahmen kann ich bereites vier der fünf Punkte aus dem letzten Jahr ganz abdecken. Sollten meine Dividenden auch in den nächsten Monaten wie geplant auf mein Konto laufen, bin ich mir sicher, dass ich meine Liste endlich um einen sechsten Punkt erweitern kann.

Fazit

Ich merke immer stärker, wie angenehm die Dividendenstrategie für mich ist. Der größte Aufwand liegt in der Auswahl der richtigen Titel, welche ich ein- bis maximal zweimal im Jahr überprüfe.

Des Weiteren bin ich optimistisch, dass ich die fehlenden 500 € bis zur Zielerreichung schaffe. Allerdings könnte mir das Aufbrauchen meines Freistellungsauftrags dieses Vorhaben minimal erschweren. Aktuell habe ich bei meinem Broker noch einen Freistellungsauftrag von ca. 130 €. Dass ich überhaupt noch einen freien Freistellungsauftrag habe liegt daran, dass einige meiner Dividenden steuerfrei sind.

Selbstverständlich handelt es sich bei diesem Beitrag um keine Empfehlung dafür, Wertpapiere zu kaufen, sondern viel mehr um Anregungen und eine Motivation für Euch. Jeder ist für die Zusammenstellung seines Depots und seine Aktienkäufe selbst verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.