Meine Depotentwicklung im November 2021

3.9
(7)

Schneller als man sich versieht ist der vorletzte Monat in diesem Jahr beendet und der Dezember steht vor der Tür. Es wird daher Zeit ein vorletztes Mal für dieses Jahr die Depotentwicklung anzuschauen. Nachdem wir viele Monate mit neuen Rekorden verwöhnt wurden, brachte der November wieder etwas Realität in die Depots. Steigende Covid-Fälle wurde eingepreist und auch der Ölpreis korrigierte etwas, was auch mein ölhaltiges Depot ordentlich beeinträchtigte.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Aktienmärkte
Aktienmarktentwicklung bis zum Dezember 2021

Die beiden für mein Depot wichtigsten Indices gaben im November einige Punkte ab. Der MSCI World rutschte von einem Jahresplus von 18,02 % auf 16,62 % und unser DAX von 14,56 % auf 11,06 % ab. Man darf an dieser Stelle nicht vergessen, dass beides noch deutlich überdurchschnittliche Ergebnisse sind.

Meine Depotentwicklung

Depotentwicklung
Meine Depotentwicklung bis zum Dezember 2021

Auch mein Depot konnte ich aus den bereits genannten Gründen nicht vor Verlusten schützen. So fiel mein Jahresplus von 18,12 % auf 15,70 %. Damit liege ich immer noch deutlich vor unserem DAX, aber leider ein kleines bisschen hinter dem MSCI World.

Ich bin mir aber sicher, dass die Mischung aus COVID, Inflation und stark schwankenden Ölpreisen noch für Volatilität sorgen wird. Daher halte ich mich mit größeren Käufen auch etwas zurück.

Depotentwicklung
Meine Depotentwicklung bis zum Dezember 2021

Nachkäufe und Verkäufe

Im November tätigte ich nur einen Nachkauf bei Lockheed Martin, wo ich zwei Aktien für 574 € erwarb. Wie schon erwähnt sehe ich aktuell keinen Grund, gerade jetzt besonders aktiv an der Börse zu sein. Da der Dollar derzeit wieder einiges an Stärke gewinnt, werden zukünftige Käufe wohl eher in einem anderem Währungsbereich stattfinden.

Unternehmensnachrichten für meine Depotentwicklung

Auch im November gab es wieder einiges an Unternehmensmeldungen für meine Depotentwicklung. Ich werde diese daher untereinander aufführen:

  • Merck Co. erhöht seine Dividende um 6 %
  • Covid Medikament von Merck wirkt schlechter als erwartet
  • Disney verfehlt die Erwartungen bei Abo-Wachstum für Disney+
  • Coty übertrifft die Erwartungen beim Gewinn
  • Main Street Capital erhöht die Dividende und verkündet Bonusdividende
  • Aurelius startet ein 30 Mio. Aktienrückkaufprogramm
  • Hochtief beschließt ein Aktienrückkaufprogramm über 6,5 % des Grundkapitals

Dividendeneinnahmen

Im November konnte ich meine Dividenden erheblich im Vergleich zu den vergangenen Jahren steigern. Dies war aber vor allem dem Punkt geschuldet, dass Lang & Schwarz dieses Jahr seine Dividende im November und nicht im August ausgeschüttet hat. Insgesamt erhielt ich 120,31 € an Dividende. Die Summe setzt sich dabei aus folgenden Zahlungen zusammen:

  • AbbVie 18,50 €
  • Whitecap Resources 3,02 €
  • Main Street Capital 8,15 €
  • Lang & Schwarz 58,90 €
  • Starbucks 4,20 €
  • BAE Systems 27,54 €
Dividendeneinnahmen 2018 - 2021
Dividendeneinnahmen 2018 – 2021

Damit habe ich im November den Vormonat um 57,36 € übertroffen und mein Jahresziel von 1.600 € Dividende erreicht. Ich bin gespannt, bei welchem Wert ich am Ende des Jahres landen werde.

Dieser Beitrag dient lediglich der Information und stellt die Gedanken des Autors dar. Deshalb handelt es sich hierbei um keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung. Jeder Anleger ist für sein Handeln selbst verantwortlich.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 7

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.