Dividendeneinnahmen 2020 – Rückblick des dritten Quartals

4.4
(9)

Während das zweite Quartal noch im Zeichen fallender Coronazahlen stand, ist im dritten Quartal schon wieder alles anders. Die Zahlen der Neuansteckungen steigen nicht nur in allen Bundesländern, sondern auch in allen Nachbarländern Deutschlands. Zumindest die Unternehmensgewinne und erste Dividendensteigerungen in meinem Depot zeigen, dass es bald wieder bessere Zeiten geben könnte. Umso mehr freue ich mich, dass meine Dividendeneinnahmen im dritten Quartal deutlich über dem ersten Quartal 2020 lagen. Das ist insoweit bemerkenswert, dass neben Dividendenkürzungen auch die Wechselkurse stark gegen mich liefen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Meine Dividendeneinnahmen im dritten Quartal

UnternehmenQuartal 1Quartal 2Quartal 3Quartal 42020 Gesamt
3M10,92 €10,95 €10,51 €
Ab InBev0,00 €12,25 €
Abbvie13,72 €13,80 €12,76 €
Allianz0,00 €86,40 €
Altria22,31 €22,98 €22,06 €
Aurelius0,00 €0,00 €
Bae0,00 €0,00 €48,43 €
Bank of OZK3,97 €14,70 €14,17 €
BJ Airport0,00 €0,00 €
BP45,38 €43,66 €21,03 €
China Water24,46 €0,00 €
Corestate Capital0,00 €0,00 €
Freenet0,00 €2,72 €
Fresenius18,48 €
HeidelbergCement0,00 €24,00 €
Imperial Brands59,81 €17,27 €17,13 €
IVU0,00 €11,20 €
Lloyds Banking0,00 €0,00 €
LVMH0,00 €0,00 €5,62 €
Main Street Capital0,00 €14,09 €20,16 €
McDonalds5,61 €9,31 €8,93 €
Münchener Rück0,00 €78,40 €
MTR0,00 €0,00 €11,11 €
Phillips 660,00 €12,44 €11,55 €
Piräus Port30,71 €
Ping An
Royal Dutch Shell29,46 €14,44 €13,80 €
Starbucks4,17 €4,12 €3,78 €
The Kraft Heinz15,36 €14,94 €14,48 €
Tomra0,00 €0,00 €
Unilever9,42 €13,92 €13,96 €
Union Pacific0,00 €15,54 €12,70 €
Walt Disney12,02 €0,00 €
Wells Fargo0,00 €15,66 €4,27 €
YUM! Brands3,92 €3,85 €3,72 €
Gesamt260,80 €508,97 €319,36 €

Auch im dritten Quartal ließ die Wucht von Corona nicht nach und es folgten weitere Dividendenkürzungen für mein Depot. Im zweiten Quartal zahlten Wells Fargo noch 15,66 € und BP setzte sogar die angekündigte Erhöhung um und zahlte 43,66 €. Beide Werte mussten kurz danach ihre Dividenden drastisch kürzen. Wells Fargo strich diese gleich um 80 % zusammen und BP folgte mit 40 % Dividendenkürzung. Bei meinen Dividendeneinnahmen führte dies dazu, dass die Werte nur noch 4,27 € und 21,03 € zahlten. Aber nicht nur Kürzungen drückten auf meine Rückflüsse – auch der schwache Dollar führte zu sinkenden Dividenden. Sichtbar wird dieser Rückgang bei fast jedem amerikanischen Wert in meinem Depot.

Lediglich Fresenius, Piräus Port und BAE bereiteten mir große Freude im dritten Quartal. Fresenius setzte, wie Anfang des Jahres angekündigt, seine Dividendenerhöhung um und steuerte damit das erste Mal etwas zu meinen Dividendeneinnahmen bei.

Piräus Port ist ein recht neuer Wert in meinem Depot. Der größte Hafen des Mittelmeeres konnte ebenfalls seine angekündigte Dividendenerhöhung halten und schüttete über 30 € aus. Da ich nach der Ausschüttung bereits ein weiteres mal nachgekauft habe, werde ich mich hier nächstes Jahr über noch eine höhere Dividende freuen können.

Lies auch: Depotentwicklung bis zum 1.10.2020

Zielerreichung

Anfang des Jahres habe ich mir das Ziel gesetzt, Dividendeneinnahmen über 1.690 € zu erreichen. Mit 260,80 € konnte ich im ersten Quartal einen guten Aufschlag für das Jahr erreichen. Im zweiten Quartal fielen die Zahlungen mit 508,97 € deutlich höher aus. Das letzte Quartal steuerte nochmal 319,36 € bei. Allerdings habe ich mich bereits von meinem Ziel für dieses Jahr verabschiedet. Die Kürzungen waren einfach zu stark und ich werde es nächstes Jahr einfach erneut versuchen. Dann wird das Ziel aber um einiges höher sein.

Wie gewohnt werde ich eine Liste führen, auf der ich meine laufenden Kosten streiche, die von den Dividenden gedeckt werden könnten. Zugegeben macht mir dieser Teil an meinen Quartalsberichten am meisten Spaß. Aus dem letzten Quartal habe ich noch 80,72 € nicht “ausgegeben” und werde diese Summe beim jetzigen Quartal dazurechnen. Damit kann ich Kosten über 400,08 € streichen.

Zum Beispiel:

  1. Handyrechnung: 39 € im Monat = 468 € im Jahr
  2. Haftpflichtversicherung: 7,27 € im Monat = 87,25 € im Jahr
  3. Hausratversicherung: 11,15 € im Monat = 133,80 € im Jahr
  4. Fitnessstudio: 12,95 € im Monat = 155,40 € im Jahr
  5. Mannschaftskasse: 10 € im Monat = 120 € im Jahr
  6. Netflix: 15,99 € im Monat = 191,88€ im Jahr
  7. GEZ-Beitrag: 210,00 € im Jahr

In diesem Quartal habe ich Punkt 4 und 6 aus dem letzten Jahr abhaken können. Dafür musste ich 347,28 € aufwenden. Die verbliebenen 53,52 € nehme ich in das letzte Quartal mit. Ich bin sehr gespannt, ob ich die noch offenen Punkte 5 und 7 dieses Jahr durch meine Dividenden decken kann. Das Optimum wäre es, wenn ich die Liste trotz Krise um einen 8ten Punkt ergänzen könnte.

Fazit Dividendeneinnahmen

In den ersten drei Quartalen konnte ich insgesamt 1.089,13 € an Dividenden einnehmen. Wie ich bereits vor drei Monaten festgestellt habe, werde ich dieses Jahr mein Dividendenziel nicht erreichen. Mein neues Ziel ist es, nun höhere Dividendeneinnahmen als im letzten Jahr zu erreichen und das Jahr 2020 als Übergangsjahr anzusehen.

Selbstverständlich handelt es sich bei diesem Beitrag um keine Empfehlung dafür, Wertpapiere zu kaufen, sondern vielmehr um eine Anregung für Euch. Jeder ist für die Zusammenstellung seines Depots und seiner Aktienkäufe selbst verantwortlich.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 9

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.