Mein Sparplandepot: 14,88 % nach 17 Monaten

0
(0)

Im September 2019 habe ich bei der Comdirect ein Sparplandepot eröffnet. Da ich dieses “nur” mit einer monatlichen Sparrate von 125 € bespare, hat es im Verhältnis zu meinem Dividendendepot eine überschaubare Größe. Trotzdem ist es nach fast 17 Monaten an der Zeit einmal einen Blick auf die Performance zu werfen. Des Weiteren möchte ich Euch über meine letzten Änderungen im Sparplandepot informieren.

Sparplandepot
Performances meines Sparplandepots seit der Eröffnung

Als ich mein Sparplandepot eröffnet habe, startete ich mit einer Sparrate von 100 €. Ich eröffnete zwei Aktiensparpläne auf Visa und Berkshire Hathaway. Dazu mischte ich einen ETF auf den NASDAQ und einen auf Hong Kong. Wieso ich diese Zusammenstellung gewählt habe ,erfahrt Ihr hier:

Lies auch: Mein neues Sparplandepot

Im Juni letzten Jahres nahm ich zusätzlich einen ETF auf die Gaming-Branche dazu.

Lies auch: Gaming-ETF – Mein neuer Sparplan

Besonders erfreulich ist, dass trotz Corona alle Positionen im Plus sind. Da aber die meisten Sparraten während der Corona-Schwäche ausgeführt wurden, ist dies auch wenig überraschend. Besonders Visa und Berkshire Hathaway kämpfen noch stark mit den Folgen der Pandemie.

Dass mein Gaming-ETF in 8 Monaten knapp 24,5 % Plus gemacht hat, ist allerdings reines Glück. Ich bin davon überzeugt, dass das Wachstum dieser Branche noch viele Jahre überdurchschnittlich sein wird. Dass die Pandemie im zweiten Halbjahr 2020 nochmal zuschlug, sorgte hier für eine Sonderkonjunktur.

Diese Änderungen am Sparplandepot habe ich vorgenommen

Sparplandepot
Sparratenerhöhung im Sparplandepot 2021

Zum Januar 2021 habe ich drei Sparpläne um jeweils 2 € erhöht. Ich habe dabei gezielt auf meine Technik-ETFs verzichtet. Zum einen ist diese Branche in meinem Depot schon sehr hoch gesichtet, zum anderen hat sie ein unglaubliches Jahr hinter sich. Daher halte ich das Potential in 2021 für überschaubar.

Der wichtigste Grund, warum man aus meiner Sicht regelmäßig Sparpläne erhöhen sollte, ist, dass man sonst auf die Inflation hereinfällt. Ich gehe davon aus, dass Geld jährlich 2 % an Wert verliert. Dadurch ist eine Sparrate von 125 € im Jahr 2019 deutlich mehr wert als in 2021. Um diesen Kaufkraftverlust zu umgehen, habe ich die Sparrate auf 131 € erhöht. Dies ist eine Erhöhung von 4,8 %.

Da aber grundsätzlich wenig Spektakuläres in meinem Sparplandepot passiert, soll es das an dieser Stelle gewesen sein. Mein nächstes Update werde ich voraussichtlich in einem Jahr geben.

Bitte beachtet, dass es bei den hier aufgeführten Wertpapieren um keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung handelt, sondern lediglich um Titel, die mein eigenes Depot ergänzen. Jeder Anleger ist für sein Handeln selbst verantwortlich.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ein Gedanke zu „Mein Sparplandepot: 14,88 % nach 17 Monaten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.