19.648,97 € – Mein passives Einkommen im Jahr 2021

5
(8)
passivs Einkommen
Mein passives Einkommen im Jahr 2021

Als das Jahr vorbei war, konnte ich diese unglaubliche Zahl selber kaum fassen. Im Jahr 2021 konnte ich 19.648,97 € an passiven Einnahmen verzeichnen. Dass mein passives Einkommen so stark gestiegen ist, lag letztes Jahr vor allem daran, dass ich keine unerwarteten Kosten hatte. Auch meine Dividenden und Optionseinnahmen entwickelten sich sehr gut. Zum Abschluss kam mit meiner PV-Anlage noch eine völlig neue Einnahmequelle hinzu.

Eine Frage möchte ich schon beantworten, bevor sie gestellt wird. Meine Einnahmen sind brutto, meine Steuererklärung habe ich in der Regel nie vor August fertiggestellt. Dies liegt vor allem an den fehlenden Abrechnungen für meine Wohnungen. Meine Dividendeneinnahmen sind natürlich netto. Diese wurden vom Broker versteuert.

So – genug des Vorworts! Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Mein passives Einkommen aus Immobilien

Beim Thema Immobilien gibt es leider wenig Neues. Die Wohnungen, die ich in Lübeck im Auge hatte, sind leider alle verkauft und ich warte weiter auf meine Chance. Da der Aktienmarkt aktuell einige Kapriolen schlägt, fühle ich mich mit über 40.000 € Cash auf dem Tagesgeld relativ wohl.

Außerdem ist kurz nach unserem Einzug ins neue Haus die Spülmaschine kaputt gegangen. Da dies unter meinem privaten Konsum fällt, führe ich es nicht in der Excel auf, möchte aber dennoch als Hinweis hier erwähnen, dass man bei einem Umzug immer unerwartete Kosten einplanen sollte.

Durch den Verkauf meiner Wohnung werden meine Einnahmen aus Immobilien im nächsten Jahr niedriger ausfallen. Denn mit meiner Wohnung wurde auch meine vermietete Garage verkauft.

Mein passives Einkommen aus Dividenden

Im Dezember konnte ich meine Dividenden erheblich im Vergleich zu den vergangenen Jahren steigern. Dies lag vor allem daran, dass die meisten US-Unternehmen ihre Dividende zum Teil deutlich erhöht haben und hinzukamen einige Neukäufe, die genau in diesem Zeitraum ausschütten. Insgesamt erhielt ich 209,07 € an Dividende. Die Summe setzt sich dabei aus folgenden Zahlungen zusammen:

  • Union Pacific 13,89 €
  • Main Street Capital 12,21 €
  • Lockheed Martin 7,32 €
  • Royal Dutch Shell 18,95 €
  • Kraft Heinz 17,10 €
  • BP 24,86 €
  • McDonalds 9,05 €
  • Whitecap Resources 3,02 €
  • 3M 9,68 €
  • Yum! Brands 3,60 €
  • LVMH 5,45 €
  • Wells Fargo 7,89 €
  • Phillips 66 18,17 €
  • Unilever 15,60 €
  • Imperial Brands 42,28 €

Optionsverkäufe

Letzten Monat berichtete ich hier, dass ich die volatilen Märkte genutzt habe um eine Option auf Biontech zu verkaufen. Da Impfstoffaktien aktuell absolut nicht gefragt sind, läuft diese Option gegen mich und es kann gut sein, dass ich diese Aktien eingebucht bekomme oder die Option rollen muss.

Ich erwähne das deshalb hier, weil in den letzten Monaten Optionscoachings auf allen möglichen Plattformen wie Pilze aus dem Boden sprießen. In den meisten wird aber wenig auf mögliche Risiken eingegangen oder diese stark verharmlost. Bei meiner verkauften Option habe ich mich dazu verpflichtet, 100 Biontech Aktien für 140 $ im Juni zu erwerben. Das bedeutet: mein Konto muss mit 14.000 $ gefüllt sein, damit ich nicht in Schwierigkeiten kommen. Bei mir ist das Konto immer entsprechend gedeckt und ich hoffe, auch bei allen Lesern, die hier mit Optionen handeln.

Blog

Mein Blog brachte mir im Dezember 18,39 €. Da meine Blogeinnahmen seit ca. 2 Jahren stagnieren, werde ich diese ab 2022 aus der Auflistung entfernen. Es ist zwar beruhigend, dass durchgehend die Hostinggebühren gedeckt sind, aber der Stundenlohn für das Schreiben liegt im niedrigen einstelligen Eurobereich. Daher ist es eigentlich witzlos, diesen hier aufzuführen.

Mein passives Einkommen aus meiner PV-Anlage

Anders sieht es bei meiner PV-Anlage aus. Hier ist der Aufwand bei null und sie schloss mit einer Schlusszahlung über 244,60 € ein. Des Weiteren ist nun ein volles Jahr mit der Anlage rum. Ich werde das Ergebnis des ersten Jahres hier in einem extra Beitrag vorstellen. Dabei gehe ich dann auf Vor- und Nachteile ein.

Des Weiteren kann ich hier schon verkünden, dass auch unser neues Haus mit einer entsprechenden PV-Anlage aufgerüstet wird. Auch eine Förderung für eine Wall-Box haben wir bekommen.

Unerwartete Kosten

Nun ist es endlich spruchreif. Das Jahr 2021 endete für mich mit 0 € unerwartete Kosten. Da Demut für mich eine wichtige Eigenschaft ist, habe ich im Dezember alle Spenden, die ich normalerweise tätige, verdoppelt.

Falls es Euch interessiert: ich spende jährlich an die NABU um der heimischen Natur mit ihren Tieren zu helfen und ich spende ebenfalls jährlich an Wikipedia. Der kostenlose Wissensschatz, der dort liegt und nicht mit Werbung zugemüllt wird, ist aus meiner Sicht unbezahlbar – und hat mich wahrscheinlich auch durchs Abitur gebracht!

Überschuss und Zielerreichung

Im Jahr 2021 lag mein Überschuss bei 19.648,97 €. Meine Zielerreichung für dieses Jahr lag bei 77,97 %. Damit stieg mein Überschuss im Vergleich zum Vorjahr um 5.820,28 €. Die Zielerreichung lag im Jahr 2020 noch bei 54,88 %.

Dankeschön!

Zuletzt möchte ich mich hier bei allen Lesern bedanken, besonders natürlich für das Feedback in Form von Kommentaren oder Sternebewertungen. Auch freut es mich, dass ich durch den Blog so viele Menschen über E-Mail oder WhatsApp kennenlernen durfte!

Ich hoffe, Ihr folgt mir auch im neuen Jahr.

Zuletzt noch ein kleiner Hinweis. Mich gibt es auch auf Twitter, wo ich meine Gedanken zu allen möglichen Themen äußere. Hier geht es zum Profil.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ein Gedanke zu „19.648,97 € – Mein passives Einkommen im Jahr 2021“

  1. Hallo Tim, das ist doch ein super Ergebnis in 2021! Ich finde es sehr gut, dass Du den Punkt mit den Optionen angesprochen hast. Derzeit wird doch gerne mal propagiert, dass der Verkauf von Optionen quasi eine Lizenz zum Gelddrucken ist. Dem ist natürlich nicht so, sonst würde jeder einfach nur noch Optionen verkaufen und nicht mehr arbeiten. Wie bei den meisten Anlagen und Strategien sind natürlich auch Stillhaltergeschäfte mit Optionen keine Einbahnstrasse. Mich hat es selbst im Januar bei einigen verkauften Puts auf US-Wachstumsaktien erwischt. Die machen ja aktuell besonders Spass… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.