Mein passives Einkommen – Stand 01.11.2020

4
(1)
passives Einkommen
Mein passives Einkommen im Oktober 2020

Im Oktober 2020 wurde nach langer Verzögerung meine PV-Anlage fertiggestellt. Des Weiteren hatte ich im letzten Monat das erste Mal seit langem Probleme mit einem Mieter von mir. Auch die unerwarteten Kosten haben diesen Monat nicht aufgehört. Trotz allem gelang es mir, unter’m Strich ein ordentliches passives Einkommen zu erzielen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Mein passives Einkommen aus Immobilien

Im Oktober sanken zum ersten Mal meine Immobilieneinnahmen in diesem Jahr. Der Mieter meiner Garage hatte schon seit Beginn des Mietvertrags immer erst zum Ende des Monats gezahlt. Daher messe ich dem aktuellen Verzug nicht zu viel Bedeutung bei, werde ihn aber trotzdem eng verfolgen. Als erstes werde ich den direkten Kontakt zum Mieter suchen um die Ursache zu erforschen. Sobald ich hier mehr weiß, werde ich das ganze Thema in einem gesonderten Beitrag zusammenfassen.

Auch meine Kreditkosten haben sich diesen Monat erhöht. In diesen Posten fließt nun auch die Kreditrate für meine PV-Anlage ein. In der Zusammenfassung für den November werde ich auch das passive Einkommen aus der PV-Anlage aufführen. Für den Oktober hat das aus meiner Sicht noch keinen Sinn gemacht, da diese lediglich 11 Tage im Betrieb war. Erste Erkenntnisse findet Ihr hier zusammengefasst:

Lies auch: Die PV-Anlage läuft – Erste Zahlen und Erkenntnisse

Mein passives Einkommen aus Dividenden

Am Oktober kann man sehr gut das Wachstum meines Depots ablesen. Letztes Jahr erhielt ich im Oktober lediglich 19,85 € Dividende. Dieses Jahr erhielt ich ganze sieben Zahlungen, welche zusammen 79 € einbrachten.

  • Altria 21,70 €
  • MTR 2,74 €
  • Main Street Capital 6,62 €
  • China Water Affairs 25,68 €
  • Bank OZK 12,14 €
  • Ping An 7,95 €
  • Stryker 2,17 €

Optionsverkäufe

Da ich den November auf Grund der vielen möglichen Ereignisse für unberechenbar halte, habe ich meine Optionsverkäufe im Oktober zurückgefahren. Neue Optionen werde ich frühestens zum Ende der zweiten Novemberwoche verkaufen. Dann sollte absehbar sein, wer die Wahlen in den USA gewonnen hat und ob die Lockdownmaßnahmen eine erste Wirkung zeigen. Im Oktober steuerten die Verkäufe 103 € zu meinem passivem Einkommen bei.

Blog

Blog
Blogaufrufe über Google bis zum November 2020

Meine organischen Blogaufrufe haben im Oktober einen großen Sprung nach oben gemacht und einen neuen Rekord erreicht. Insgesamt kamen aus dieser Quelle 639 Aufrufe. Damit habe ich das erste Mal die 600er-Grenze überschritten.

25,89 € hat mir diesen Monat die geschaltete Werbung auf meinem Blog eingebracht. 150 € stammen aus einer neuen Kooperation. Ich habe weiterhin vor, die Überschüsse meines Blogs zu spenden. Wenn im Dezember der berufliche Stress nachlässt, werde ich mir überlegen, an welche Organisation dieses Jahr meine Spende geht.

Unerwartete Kosten

Ein Heizungsausfall bei einem Mieter sorgte dafür, dass ich einen befreundeten Heizungsmeister einschalten musste. Als Ausgleich für seine Hilfe reichte ein Essen, welches mich ca. 30 € kostete. Ich bin weiterhin froh, dass ich dieses Jahr noch keine großen Ausgaben hatte.

Überschuss und Zielerreichung

Im Oktober 2020 lag mein Überschuss bei 1.147,63 €. Damit habe ich dieses Jahr bereits über 11.478,64 € an passivem Einkommen erhalten. Meine Zielerreichung lag in diesem Monat bei 54,65 %. Die durchschnittliche Zielerreichung stieg damit auf 54,66 %. Letzten Monat lag sie ebenfalls bei 54,66 %. Es bleibt weiterhin mein Ziel, dass meine durchschnittliche Zielerreichung nicht unter 50 % sinkt.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Überschuss um 151,57 €.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

2 Gedanken zu „Mein passives Einkommen – Stand 01.11.2020“

  1. Hallo,
    ich bin neu hier und möchte Ihnen ein Lob für die tolle Website aussprechen. Ein wahres Füllhorn an Informationen!
    Danke für den Tip: Wenn Zahlen und Geschäftsmodelle auf langfristige Gewinne und Gewinnsteigerungen schließen lassen, dann sind die Dividendenzahlungen relativ sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.